Forum Wiki Galerie Kontakt Wie man Fragen richtig stellt. Tutorial Forum
Zurück   GIMP-Forum 3.0 > Arbeiten mit Gimp > Tutorials

Hinweise
Alt 04.01.2005, 13:41   #1
Agrajag
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Agrajag
 
Registriert seit: 15.07.2004
Beiträge: 1.096
Standard Wie man einen grünen Typ im Regen stehen lässt.

Disclaimer:

- Ich bin ein Anfänger! Alles, was ihr von mir erfahrt, gibt's woanders besser und fundierter. Ich komme mir eigentlich lächerlich vor, hier ein "Tutorial" zu schreiben, wenn es so viele Künstler im Netz gibt, die viel, viel besser sind als ich, und von denen man tatsächlich was lernen könnte.
- Mein Gekritzel stellt das dar, was ich momentan zu Zeichnen in der Lage bin. Es ist erbärmlich und kann hier allenfalls zeigen, was man alles falsch machen kann.
- Das dargestellte Vorgehen ist eines von vielen. Andere Herangehensweisen mögen schneller/einfacher/sinnvoller sein, oder einfach bessere Ergebnisse ermöglichen.
- Für diese Art von Bild gibt es keine Button-Reihenfolge, Filter, Skripte oder Zaubertricks. Ernsthaft.


---

Ich bin mittlerweile ein paar Mal gefragt worden, wie mein Zeug entsteht. Nicht, dass ich prädestiniert dafür wäre, das Vorgehen für Illus zu beschreiben (siehe Disclaimer); aber ich habe mich beim letzten Bild (für den dritten Thementhread) dazu hinreißen lassen, ein paar Zwischenschritte festzuhalten, die ich hier, versehen mit kurzen Kommentaren, einfach mal zeige.

Vorneweg: Ich benutze ein A5-Wacom mit druckempfindlichem Stift an einem Athlon 1200 mit 17" Röhre; Betriebssystem Slackware Gnu/Linux mit xorg (angepasste Druckkurve für den Stift). Und image-tags sind scheinbar nicht meine Freunde.

Step 1
Galeriebild
Aus der ersten Idee heraus ist hier die Grundzeichnung entstanden. Wie das funktionert, kriegt man am besten mit, wenn man sich ein wenig mit Anatomie, Porträtzeichnen usw. beschäftigt und auch ein bisschen übt, z. B. mit Bleistift auf echtem Papier. Erklären kann ich es hier nicht, dafür gibt's aber eine Menge guter Bücher.
Die Skizze hier ist teilweise sehr grob (siehe Strichmännchen auf Felsvorsprung), teilweise etwas detaillierter (z. B. Gesicht), aber nicht so ausgearbeitet, dass zu viel Zeit zu investieren gewesen wäre. In dem Stadium kann man noch ohne großen Frust abbrechen, wenn's nix wird.
Ich war soweit zufrieden, und hab weitergemacht mit dem nächsten Schritt: Basisfarben.

Step 2
Galeriebild
Der hier gezeigte Schritt ist eigentlich schon etwas später. Die ersten Farben werden _sehr_ locker angelegt, ich achte idR. nicht darauf, "in den Linien" zu bleiben. Wir sind schließlich digital
Der geneigte Leser wird feststellen, dass das Bild gespiegelt wurde. Wenn man etwas zeichnet kommt es oft vor, dass man sich ein wenig in der Zeichnung "verliert"; man sieht dann die Fehler nicht mehr (z. B. Proportionen/Symmetrie/...). Es ist hilfreich, das Bild einfach horizontal zu spiegeln, um in dieser "neuen" Ansicht wieder die Fehler zu erkennen.

Ich lege normalerweise erst die Grundfarbe fest, dann füge ich noch rasch eine vorläufige, halbwegs sinnvolle dunklere Tonierung hinzu, um die ersten plastischen Eindrücke zu skizzieren.
Wichtig ist, dass man auf die Gesamtsituation achtet. Woher kommt das Licht? Ist es hart oder diffus? Auswirkungen auf die Farben der Objekte?
Nicht, dass ich damit erfolgreich wäre, all das zu beachten. Aber ich versuch' es mir immer wieder klar zu machen... =)
In diesem Schritt habe ich mich spontan dazu entschlossen, zur Abwechslung die Grundzeichnung, ein wenig korrigiert, im Bild zu lassen. Anderenfalls hätte ich sie irgendwo zwischen diesem und dem nächsten Schritt entfernt (sie liegt bequemerweise auf einem eigenen Layer).

Step 3
Galeriebild
Schlampigkeiten aus dem vorherigen Schritt wurden hier zum Teil ausgebessert (z. B. Konturen). Weitere Farbtöne wurden hinzugefügt, wo sinnvoll. Für Übergänge wurde entschieden, ob sie weich oder hart sein sollen. Die Farb- und Tonwerte werden angelegt bzw. ausgebessert. Highlights, wo sinnvoll.

Step 4
Galeriebild
Viel ist nun nicht mehr zu sagen. Weiter an den Farben herumgespielt, ein paar Gegenden korrigiert (z. B. Wolken). Der Bodennebel in Kombi mit dem Regen ist vielleicht nicht extrem sinnvoll. Aber beide Elemente waren in meinem ursprünglichen Gedanken vorhanden, also was soll's.
Der Nebel wurde mit einem Formpinsel mit Hellgrau und Weiß aufgetupft. Dann noch den Regen drübergekritzelt (wirkt glaub' ich nur regnerisch in Verbindung mit den abprallenden Tropfen auf der Umgebung). Und das war's.

Hoffe, das hat nicht zu sehr genervt. Aloha!
Agrajag ist offline   Mit Zitat antworten
 

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Animierter Regen Flinthrc Grundlagen 61 23.07.2007 10:41
So schön kann Regen sein Hans Design 1 27.08.2005 04:08


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:52 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.