Forum Wiki Galerie Kontakt Wie man Fragen richtig stellt. Tutorial Forum
Zurück   GIMP-Forum 3.0 > Arbeiten mit Gimp > Tutorials > Fortgeschritten

Hinweise
Alt 27.10.2006, 14:53   #1
DanTe
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von DanTe
 
Registriert seit: 19.08.2005
Beiträge: 223
Standard SpaceScape

Auf die positive Resonanz im Forum auf meine Planetenbilder habe ich nun wieder ein Tutorial verfasst, dieses Tutorial enthält nicht jeden einzelnen
Schritt, da es sonst wirklich zu unübersichtlich und zu unkreativ wäre, dehalb zeige ich euch die Grundzüge, wie ein solches Bild ensteht:

Am Anfang war es schwarz-> Neues Bild 500*500 Schwarz.

Um nun den Sternennebel unregelmässig zu gestalten benutze ich zwei Ebenen, auf dich ich jeweils einen Rauschfilter anwende.

-Wir wenden zunächst den "Streue RGB"-Rauschenfilter auf unsere Grundebene an, und zwar Black-White mit einem Wert von 0,3
-Diese Ebene wird dupliziert, die untere Ebene "Dichte Sterne", und die obere Ebene "Undichte Sterne" genannt.
-Wir aktivieren die "Undichte Sterne"-Ebene und machen den Sternennebel auf ihr "undichter" und zwar mit dem Helligkeit/Kontrast-Tool
hier bei sind Werte von -25/70 als Richtline relativ gut zu benutzen.

Wir sehen bisher nur die obere Ebene, deshalb wenden wir auf diese jetzt eine Alphamaske an:

-Wir erstellen eine neue "weisse" Ebene und nennen sie "Nebula"
-Filter-Render-Wolken-Plasma, nicht zu feines Plasma benutzen, Wert < 3, ich benutze 1,5
-Ebene-Farben-Sättigung entfernen.

Man könnte diese Ebene jetzt schon als Maske benutzen, ich optimiere die Ebene jedoch noch ein bisschen, um die Nebula noch unregelmässiger zu
gestalten

-Filter-Abbilden-Verschieben wir verschieben die Ebene jetzt um ihre eigenen Werte und zwar mit relativ hohen X- und Y- Werten(~70) und aktivieren
verwischen.
-Jetzt noch den Kontrast und die Helligkeit der Ebene etwas regulieren (-50/70)

Das wäre jetzt die Maske für unsere "Undichte Sterne"-Ebene. Um sie als Maske einzusetzen müssen wir allerdings noch einige Dinge beachten:

-Die komplette "Nebula"-Ebene auswählen (Strg+A) und kopieren (Strg+C)
-Jetzt wird zuerst die "Nebula"-Ebene gelöscht oder unsichtbar gemacht.
-Die "Undichte Sterne"-Ebene aktiviert und ihr wird eine neue schwarze Maske zugewiesen
-Jetzt könnt ihr Strg+V drücken, um die Nebula in die maske einzufügen, Achtung, jetzt müsst ihr im Ebenendialog auf den Anker klicken, um die Maske
auch wirklich zuzuweisen
- Falls euch das Resultat nicht besonders gefällt, könnt ihr per Helligkeit/Kontrast und Farben invertieren auch ruhig nochmal nachjustieren, ich habe das
jedenfalls gemacht :




Nun geht es zuerst zur Farbe. Ich habe immer die Stellen, an denen die Sterne dicht sind auch eingefärbt, die Einfärbung benötigt allerdings eine Variation an
Farbtönen, sonst wirkt das Bild eintönig.

-Erstellt eine neue Ebene und füllt sie mit einem Grundton aus (a7912b)
-Jetzt nehmt einen grossen weichen Pinsel und malt mit anderen Farben unregelmässigkeiten ins Licht, ich habe verschiedene Orange- und Gelbtöne
genommen:




-Diese Ebene nennen wir "Licht1" und duplizieren sie. Die duplizierte Ebene ("Licht2") wird unsichtbar gemacht
-Wir aktivieren die "Undichte Sterne"-und kopieren die Maske
-Die Maske wird für "Licht1" jetzt ebenfalls als Maske genutzt
-Die Maske wird auf "Licht1" invertiert (Ebene-Farben-Invertieren) und die Transparenz auf 10% gesenkt.
-Die Maske von Licht1 wird kopiert und in Licht2 eingefügt. Die Transparenz von Licht2 wird ebenfalls auf 10% gesenkt.
-Auf die Maske von "Licht2" wird jetzt ein Gauss'scher Weichzeichner mit dem Wert 30 angewendet.
-Die Modi der beiden Licht-Ebenen auf "Bildschrim":





Das ist der komplette Hintergrund, jetzt kommen unregelmässig grosse Sterne und ein Planet hinzu, zunächst der Planet:

-Wir erstellen eine neue Ebene (transparent) und nennen sie Planet
-Auf dieser Ebene werden wir einen Planet platzieren, um die Grösse eines Planeten zu verdeutlichen, mache ich nie einen kompletten planet auf ein Bild,
damit ist es auch einfacher, eine relatv realistische Atmosphäre zu faken.
-Wir brauchen nun einen Ausschnitt eines großen Kreises den Wir irgendwo dort platzieren, wo unser Sternennebel nicht stark zu sehen ist.
-Diese Auswahl füllen wir mit einer relativ "mittelwertigen"-Farbe unseres gewünschten farbtons (4c4d10).
-Wir erstellen jetzt eine neue, transparente Ebene mit dem Namen "Textur"
-In dieser Auswahl füllen wir die Planetenform mit einer Textur, die wir mit dem "SKYLAND"-Brushset selbst gestalten, und zwar in "weiss"!
-Den Modus dieser Ebene setzen wir auf Subtraktion und verringern die Transparenz auf 80%



Jetzt haben wir einen Planet mit einer Textur, was noch fehlt, ist die Atmosphäre, diese ist jedoch wirklich simpel:

-Wir holen uns die Auswahl des Planeten auf einer neuen, transparenten "Atmosphäre"-Ebene
-Die Selektion wird jetzt um 5 vergrössert und anschliessend um den doppelten Wert ausgeblendet (10)
-Die Auswahl wird nun mit einem grellen Farbton unseres Farbschemas gefüllt (d2ff00)
-Die Planetselektion wird erneut geholt und invertiert
-Die Selektion wird um 60 Pixel vergrössert und um 120 Pixel ausgeblendet
-Diese Auswahl nun wieder invertieren, die "Atmosphäre"-Ebene auswählen und den Rest mit Strg+X wegschneiden
-Den Modus der Ebene auf "Bildschirm" setzen und die Transparenz auf 70% verringern





Das ist nun die Atmosphäre, in diesem Beispiel sieht sie zwar etwas Panne aus, aber ansonsten funktioniert das eigentlich ganz gut

Nun werden nach einem definierten Prozedere Highlight-Sterne hinzugefügt, ich beschreibe, wie man für einen vorgeht, für die ganzen anderen würde ich die
gleiche Technik benutzen. Ein Linsenreflex auf einer schwarzen Ebene, der eingefärbt und auf den Modus "Bildschirm" gesetzt wird, kann auch schöne Effekte
erzielen.

Nun erstellen wir einen schönen Stern, für verschiedene Sterne empfehlen sich auch wieder variable Farbtöne

-Zunächst erstellen wir eine neue Ebene (SternHighlight) für den Stern auf der wir nun eine kleine kreisrunde Auswahl (20*20) Pixel erstellen und diese um 20
ausblenden
-Wir füllen die Auswahl auf der Ebene weiss und erstellen diesmal unter der "SternHighlight"-Ebene eine neue Ebene "SterneColor1"
-Auf dieser Ebene vergrössern wir die alte Sternauswahl um 30 und blenden sie um 60 aus.
-Jetzt füllen wir diese Auswahl auf der "SterneColor1"-Ebene mit einem helleren, satteren Farbton (8fe31
-Unter dieser Ebene erstellen wir erneut eine neue Ebene (SterneColor2) auf dir wir die Auswahl erneut vergrössern (20) und ausblenden (40)
-Diese Auswahl füllen wir nun mit einem dunkleren, unsatteren Farbton (45572b)
-Anschliessen die Transparenz auf 50% setzen und die anderen beiden Sternebenen auf den Modus "Bildschirm" setzen




So, das waren die Grundsätze nach denen ich eigentlich alle meine Sternenbilder entworfen habe, andere Farbtöne usw. sehen besser aus, aber mein Ziel
mit diesem Tutorial ist eigentlich, dass der Leser schönere Ergebnisse herausbekommt, als der Autor, deshalb wundert euch nicht, wenn eure Bilder
viel besser aussehen werden, als meines !

Mit dem Linsenreflex kann man noch einiges rausholen (Gflares können auch benutzt werden, jedeoch sind diese imo nicht so toll)




Ich hoffe das Tutorial hat euch Lust gemacht, auch ein Planetenbild zu erstellen, und ihr liefert mir eure Ergebnisse hier ab

DanTe
__________________
Galeriebild
DanTe ist offline   Mit Zitat antworten
 

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:03 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.