Forum Wiki Galerie Kontakt Wie man Fragen richtig stellt. Tutorial Forum
Zurück   GIMP-Forum 3.0 > Probleme > Hilfe und Fragen

Hinweise
Alt 10.01.2019, 20:16   #2
ursa major
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.04.2014
Beiträge: 2.435
Standard

Hallo michaa!

Ich kann nicht so ganz nachvollziehen was Du da gemacht hast und machen willst. Die Dateiformate sollten doch eigentlich erstmal unbedeutend sein. Wenn sie in GIMP geöffnet sind, sind sie alle nur Bilder, auch wenn die Ebene irgendwas mit "*.jpg" heißt. Wenn die Scans unterschiedliche Größen haben, könntest Du sie doch mit BIMP auf eine einheitliche Größe bringen. Dabei solltest Du allerdings daran denken, dass die Qualität der Scans dabei, je nach Stärke der Vergrößerung/Verkleinerung, leidet. Die Bilder sollten also alle schon vor dem Skalieren möglichst einigermaßen die Zielgröße in Pixel waagerecht x Pixel senkrecht haben.

Bei den "Nackten Zahlen" in BIMP dürfte es sich um Pixelwerte handeln. Bei digitalen Bildern definiert immer die Anzahl der Pixel waagerecht x senkrecht die Bildgröße. Und der Bezugswert Pixel per Inch (ppi) definiert wie groß die Pixel im Druck ausgegeben werden. Pixel ansich haben sonst keine feste Größe. Der Standardwert für den Druck ist 300 ppi.

Vorteilhaft wäre es übrigens, wenn Du die Bilder auch gleich in einer möglichst guten Qualität und mit einer relativen Auflösung von mindestens 300 ppi (manchmal steht da auch fälschlicherweise "dpi") gescant hättest. Scant man Bilder mit 300 ppi kann man sie auch 1:1 in der gleichen Größe und bei theoretisch gleicher Qualität wieder drucken. Druckt man ein Bild z.B. mit einer relativen Auflösung von 72 ppi, wird es viel größer, aber in einer miesen, pixeligen Qualität gedruckt (dabei lasse ich jetzt mal Anpassungsoptionen in der Drucker-Software, wie z.B. "Auf Format strecken", die sich ebenfalls sehr negativ auf die Qualität auswirken, außer acht). Höhere Scan-Auflösungen als 300 ppi empfehlen sich, wenn man noch größere Bearbeitungen vorhat. Z.B. kann man viel feiner weichzeichnen, wenn man eine höhere Auflösung hat. Vor dem Drucken müsste man die Bilder dann allerdings trotzdem auf die korrekte Druckauflösung und -größe bringen.

Mit ImageMagick kenne ich mich nicht aus. Wenn ich ein Dokument als PDF (auch mehrseitig) ausgeben will, nutze ich Scribus dafür. Ein freies Layout-Programm. Das ist sehr komfortabel zum Erstellen von PDFs.

Beim Drucken aus GIMP gibt es übrigens wie es scheint schon seit längerem einen Bug. Das Thema kommt hier regelmäßig. Ich empfehle dann immer aus einem anderen Programm zu drucken. IrfanView z.B. kann auch Stapelverarbeitung. Das müsste gehen, denke ich. Und wenn es auf die Qualität nicht so ankommt, könntest Du Dir das Skalieren wohl auch sparen und im Druckerdialog einfach "auf Format strecken" auswählen. Dann sollten eigentlich alle Bilder im Druck in etwa die gleiche Größe haben. Um konkretere Tipps geben zu können, bräuchte ich allerdings konkretere Informationen. Ich kann mir Dein Projekt nicht so richtig vorstellen.
ursa major ist offline   Mit Zitat antworten
 

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Stapel jpg --> xcf gimponaut Skripte 2 08.09.2011 21:08
Briefbögen Drucken lassen Dark_Dog OFF-Topic 0 27.08.2007 18:45


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:18 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.