Forum Wiki Galerie Kontakt Wie man Fragen richtig stellt. Tutorial Forum
Zurück   GIMP-Forum 3.0 > Arbeiten mit Gimp > Tutorials > Fortgeschritten

Hinweise
Alt 19.07.2006, 23:18   #1
TeeR3x
Benutzer
 
Benutzerbild von TeeR3x
 
Registriert seit: 20.05.2006
Beiträge: 62
Standard SpaceArt²

So, ich hoffe das Ravetracer mir wegen des Namensklaus nicht allzu Böse ist. Ich habe mich mal daran versucht >>dieses<< Tutorial welches für Photoshop bestimmt ist für GIMP umzuschreiben. An dieser Stelle möchte ich mich ganz Herrzlich bei TheGrudge bedanken, ohne dessen Hilfe dieses Tutorial gar nicht erst möglich gewesen wäre.

Als kleine Voraussetzung braucht man für dieses Tutorial ein Bilderpaket welches man auf dem Link zur Original Tutorial Seite bei Step 2 unter dem Titel "Bildpaket" herunterladen kann.
Ausserdem braucht man das Plasma2 Plug-In für GIMP der Thread dazu ist >>hier<<


Space Art Tutorial

Step 1

Zuerst müssen wir ein Bild mit den Maßen 1500x1500 Px und einem Transparenten Hintergrund erstellen.

Step 2

Wir wählen die Hintergrundebene aus, und füllen sie mit dem Farbton #101b87. Dann benennen wir sie zur besseren Übersicht in "Wasser" um.



Step 3

Dann erstellen wir eine neue Ebene und füllen diese mit #764608 damit sie einen schönen Braunton erhällt. Verpasst dieser Ebene eine Ebenenmaske (Weiss volle Deckkraft), und geht dann auf Filter -> Render -> Wolken -> Plasma2 (Hierzu muss das Plasma Plug-in installiert sein).
Stellt nun im Plasma2 Fenster die Noise Amplitude auf 1,45, und schraubt den Scaling Parameter auf 0,91 herunter. Klickt ein paar mal auf neu Würfeln wenn euch die Flecken nicht gefallen, schließlich werden das später eure Kontinente und Inseln.



Nun kann man schon eine Grundform erkennen, allerdings sieht das ganze noch ein wenig zu weichgezeichnet aus um wirklich passable Inseln und Kontinente darzustellen.
Deswegen rufen wir über Ebene -> Farben -> Werte die Farbwertübersicht auf. Übernehmt hier die Einstellungen des folgenden screens.



Zum Abschluß benennen wir das ganze in "Terrain" um, aber lasst die Ebenenmaske noch drauf.

Step 4

Erstellt nun eine neue Ebene, und schiebt sie im Ebenendialog zwischen die "Wasser" und "Terrain" Ebene. Klickt jetzt die "Terrain" Ebene mit einem rechtsklick aus, und wählt "Auswahl aus Maske" vergrößert die Auswahl über Auswahl -> vergrößern um 10Px und blendet sie dann um 10Px aus, über Auswahl -> ausblenden. Wählt dann wieder eure neu erstellte Ebene an, und füllt die Auswahl mit der Farbe #6996d9. Stellt die Deckkraft auf 35% und benennt die Ebene in "Küstenwasser" um.



Step 5

Geht auf Datei -> Als Ebene öffnen und ruft nun die Texturen der Erde und der Berge auf. dupliziert die Ebenen öfters, und verteilt sie so das sie das komplette Bild bedecken, lasst die Enden dabei ruhig überlappen.



Noch besser wäre es natürlich wenn ihr auch noch andere Bilder als Textur verwendet, schaut einfach mal bei Google nach Sateliten aufnahmen der Erdoberfläche, ich bin sicher da finden sich noch bessere.

Step 6

Verpasst jeder einzelnen dieser Texturebenen eine Ebenenmaske (Weiss volle Deckkraft)



Wählt dann wieder die "Terrain" Ebene aus. erstellt wieder eine "Auswahl aus Maske" und invertiert die Auswahl mit Strg+I. Wählt nun nacheinander die Texturebenen die wir ja mit Masken versehen haben an, und füllt die invertierte Auswahl mit Schwarz, dadurch wird das verdeckte Wasser wieder sichtbar.



Wenn ihr damit fertig seit müsst ihr nun die einzelnen Masken anwenden. Zuletzt solltet ihr die Auswahl aufheben, entweder über Auswahl -> aufheben, oder einfach mit mit Strg+Shift+A.

Step 7

Jetzt müsst ihr noch einmal für jede Texturebene eine Ebenenmaske anlegen (Weiss volle Deckkraft). Achtet darauf das die Vordergrundfarbe auf Schwarz gestellt ist, und nehmt euch einen weichen großen Pinsel. In dem Beispiel habe ich den Fuzzie-Pinsel der Größe 19x19 genommen und die Deckkraft auf 66% gestellt. Jetzt wählen wir die Texturebenen einzelnd an, und streichen mit dem Pinsel ein wenig über die Übergänge, um diese weicher zu machen.



Ich rate euch bei diesem Schritt möglichst sorgfältig zu arbeiten, denn je genauer ihr hier arbeitet desto schöner fürgen sich die Ebenen später zusammen. Wendet, wenn euch das Endergbebnis gefällt die ganzen Masken an. Falls an einigen Stellen die Übergänge noch zu schlecht aussehen dann könnt ihr hier noch ein bischen mit dem Wischfinger drüberstreichen, aber nicht zu doll, denn der Wischfinger zerstört die Struktur des Bildes. Zum Schluß fügt ihr jetzt das gesamte Bild zusammen.



Step 8

Nun wenden ihr den Filter -> Glaseffekte ->Lupeneffekt an. Die Werte könnt ihr so lassen wie sie sind. Nun sollte das Bild so gewölbt sein wie auf diesem Bild.



Wählt jetzt das Kreisauswahlwerkzeug, und stellt vorher eine feste Größe von 1500x1500Px. Setzt jetzt in der oberen linken Bildecke an, und zieht die Auswahl schräg nach unten, bis sich eine kreisförmige Auswahl um die Umrisse der Wölbung zieht.



Kontrolliert ob die Auswahl wirklich mittig sitzt, und gebt der Ebene dann wieder eine Ebenenmaske (Weiss volle Deckkraft). Invertiert die Auswahl, und füllt sie Schwarz.



Jetzt müsste ein runder Planet übrig bleiben.
Wendet nun noch die Ebenenmaske an, und speichert das Bild als Planet.xcf, Jetzt könnt ihr das Bildfenster schließen.

Step 9

Erstellt jetzt ein neues Bild, mit den Maßen 500x1500Px, der Hintergrund sollte auch hier wieder Transparent sein.

Step 10

Jetzt müsst ihr die "Hintergrund" Ebene mit einem Farbverlauf füllen, in meinem Beispiel habe ich die Hintergrundfarbe Schwarz genommen, und als Vordergrundfarbe den Farbton #A9A9A9 gewählt. Der Verlauf sollte ungefähr wie der auf dem nachfolgenden Bild aussehen.



Step 11
Mit dem "Als Ebene öffnen" Befehl ruft ihr nun euren erstellten Planeten auf. Skaliert die Planeten Ebene auf eine Größe von 450x450Px, und benutzt den "Ebene auf Bildgröße" Befehl, um die Größe ans Bildfenster anzupassen. Zur Üersicht könnt ihr die Ebene noch in "Planet" umbenennen.



Step 12

Rechtsklickt die Planeten Ebene, und wählt "Auswahl aus Alphakanal". Erstellt eine neue Ebene, in der ihr die Auswahl mit Weiss füllt, und dann aufhebt. Zeichnet diese Ebene mit dem Gaußscher Weichzeichner, und einem Wert von 30Px weich.



Schiebt diese Eben unter die Planeten Ebene, und benennt sie in "Atmosphäre" um. Mithilfe der Pfeiltasten müsst ihr diese Ebene nun um 10 "Klicks" nach links verschieben. Dazu muss das Movetool ausgewählt sein.



Step 13

Vereint die Planeten- und Atmosphären Ebene mit einander und passt sie mit dem "Ebene auf Bildgröße" Befehl wieder ans Fenster an. Geht auf Ebene -> Farben -> Sättigung entfernen und entsättigt die Ebene. Verschiebt die Ebene soweit nach Rechts, bis nur noch die Hälfte des Planeten zu sehen ist.



Step 14

Über Filter -> Lichteffekte -> Supernova fügt ihr dem Bild noch eine Supernova hinzu. Stellt im Supernova-Fenster die Farbe auf Weiss, und die Strahlen auf 1. Der Radius Wert kann so bleiben wie er ist. In dem Fenstereigenen Bildschirm könnt ihr die Supernova positionieren. Sie sollte ein kleines Stück über den Rand der Atmosphäre überstehen, so wie auf dem Bild.



Step 15

Das Bild wieder zusammenfügen, und über Ebene -> Farben -> Einfärben in dem Wunschton einfärben. Jetzt könnt ihr eure Kreation noch mit einem Schriftzug dekorieren, oder vielleicht noch ein paar andere Effekte einbauen, da ist euer Fantasie keine Grenze gesetzt. Aber im eigentlichen ist das Bild jetzt Fertig.



Fin



Das wars auch schon. Ich würde mich sehr über Kritik und verbesserungsvorschläge freuen, denn ich denke mal das das ganze auf jeden Fall noch Ausbau fähig ist.

MfG TeeR3x
__________________


TeeR3x ist offline   Mit Zitat antworten
 

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:29 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.