GIMP-Forum 3.0

GIMP-Forum 3.0 (http://www.gimpforum.de/index.php)
-   Neues von GIMP (http://www.gimpforum.de/forumdisplay.php?f=21)
-   -   GIMP 2.3.11 - Entwicklerversion (http://www.gimpforum.de/showthread.php?t=5332)

schumaml 09.09.2006 22:10

GIMP 2.3.11 - Entwicklerversion
 
In dieser Ausgabe ist das erste der Projekte aus dem Google Summer of Code 2006 enthalten - der Reparaturpinsel. Damit gestaltet sich vor allem die Retusche kleinerer Fehler auf Fotografien recht einfach.

Nehmen wir zum Beispiel das folgende Bild - Haut mit Tattoo und ein paar größere Unreinheiten, die den Gesamteindruck etwas stören:



Ein erster Ansatz wäre, das Klonwerkzeug zu verwenden und einfach etwas reinere Haut (zum Beispiel aus dem Teil rechts oben) über die Flecken zu legen. Soweit kein Problem, zumindest im Inneren sieht das ganz manierlich aus. Rechts unten wird aber deutlich, dass da ein Helligkeitsunterschied vorhanden ist:



Gut, durch geeignete Auswahl der Quellregion und eventuell mehrmaliges Klonen mit weichen Pinseln sollte sich das lösen lassen. Mit dem Reparaturpinsel schafft man allerdings bei gleicher Quelle auf Anhieb dieses Ergebnis:



Beide Versuche sind mit einem einfachen runden Pinsel (Radius: 25px) und voller Deckkraft entstanden - wenn man damit herumspielt, dann bekommt man wohl auch noch die leichten Schatten im Innern weg.

Neues bei den Werkzeugen

Da der Reparaturpinsel sehr ähnlich zum Klonwerkzeug arbeitet - und schon in GIMP 2.3.12 mit dem perspektivischen Klonen ein weiteres Werkzeug mit der gleichen Arbeitsweise erscheinen wird - lag die einführung einer gemeinsamen Basisklasse nahe. Als GimpSourceTool vereint diese alle gemeinsam genutzten Funktionen, einzelne Werkzeuge müssen dann nur noch die davon abweichenden selbst beinhalten.

In gleicher Weise dient GimpRegionSelect als Basisklasse für die Auswahl nach Farbe und die Auswahl zusammenhängender Bereiche (der Zauberstab). Dort findet man in den Einstellungen jetzt auch ein neues Menü:



Die Standardeinstellung "Composite" entspricht dem bisherigen Verhalten, mit allen anderen Werten arbeiten die Werzkeuge jeweils nur auf einer RGB- oder HSV-Komponente. So lassen sich alle Pixel mit einem bestimmten Farbanteil oder aus einem Helligkeitsbereich leicht auswählen.



Änderungen beim Kompilieren

Die Anforderungen an GTK+ (2.8.17), Glib (2.10.2) und Pango (1.12.2) sind im Vergleich zu vorherigen Versionen höher. Generell orientieren sich die Entwickler hier an Debian testing und seit kurzem auch an Ubuntu Dapper; auf diesen Plattformen sollte sich GIMP also immer ohne größeren Aufwand kompilieren lassen - mit älteren Versionen mekrt man recht schnell während des configure-Laufs, dass es nicht klappen kann.

Neu bei configure ist ein Parameter, der auf den ersten Blick nicht sinnvoll erscheint:

[FONT=Courier New] --disable-script-fu do not build the script-fu extension[/FONT]

GIMP ohne Skript-Fu? Ohne die ganzen Skripte, die doch recht nützliche funktionen anbieten? Wie gesagt, nicht sinnvoll - auf den ersten Blick.
Der Hintergrund: es gibt bereits einen Nachfolger, Tiny-Fu. Man kann diesen zusätzlich installieren, hat dann aber viele Skripte und Funktionen doppelt. Nun ist es für die Distributoren leicht(er) möglich, GIMP ohne Script-Fu auszuliefern und stattdessem Tiny-Fu anzubieten. Noch ist das allerdings nicht erprobt - Skripte müssen prinzipiell angepasst werden, da der verwendete Scheme-Interpreter Tinyscheme etwas strenger als das ältere SIOD ist. Dafür kann der auch Unicode.


[wird fortgesetzt]


Download

Den Quelltext von GIMP 2.3.11 kann man sich als handlichen Tarball von einem FTP Mirror ziehen. Bitte die Release Notes lesen. Fertige Installer oder andere kompilierte Pakete sind noch nicht aufgetaucht, wurden aber für Microsoft Windows und Debian Experimental von den Betreuern für dieses Wochenende angekündigt.


Die Liste der Änderungen aus NEWS (mehr dazu im ChangeLog):

Zitat:

Changes in GIMP 2.3.11
======================

- depend on newer versions of glib, gtk+ and pango and use some of the new features in these libraries
- made Ctrl-P the default shortcut for Print
- show progress when loading/saving XCF files
- added support for 16/32 bit bitmaps and alpha channel to the BMP plug-in
- if possible, detect the number of CPUs
- allow to disable the build of the Script-Fu extension
- many improvements to the Python bindings and the pygimp user interface
- made message dialogs transient for the progress window
- added PDB API for creating a selection from vectors
- further improved status bar messages for tools
- derive ByColorSelect and FuzzySelect tools from a common base class
- finer control over select-by-color functionality
- minor optimizations in the drawing code
- abstract brush outline drawing into the common base class GimpBrushTool
- store sample points in XCF files
- added extended PDB API for selection procedures
- added convenience API to libgimp that creates a layer from a GdkPixbuf
- added midpoint handles to Scale tool for scaling with fixed width or height
- let color picker tools select a matching color in the Palette Editor
- allow to use foreground and background color in gradients
- added first draft of a new Healing Brush tool
- abstract clone tool functionality into the common base class GimpSourceTool
- improvements to the new selection tools
- don't wake up the gimp every so often
- added GimpHintBox widget to libgimpwidgets
- bug fixes and code cleanup

Ravetracer 14.09.2006 13:54

Und was ist mit 2.3.12? Steht jedenfalls in den NEWS

crossinger 14.09.2006 17:55

Und unter Windows fehlen *immer noch* die Button-Icons im Werkzeugfenster der Ebenenverschiebung. Unter Linux ist alles OK... :-?

schumaml 14.09.2006 18:00

Gibts dazu schon einen Bugreport?

crossinger 14.09.2006 18:43

Zitat:

Zitat von schumaml
Gibts dazu schon einen Bugreport?

Jetzt ja! ;)

http://bugzilla.gnome.org/show_bug.cgi?id=355986

*J*

spazz 18.09.2006 20:44

wieso kann ich focusblur nirgends entdecken?

eleanora 19.09.2006 16:54

hi

ich habe mir die 2.3.10 für Ubuntu kompiliert.

Bei der Version funktioniert das Verkleinern einer Auswahl nicht. Folgende Arbeitsschritte:

Bild öffnen -
Auswahl - Alles
Auswahl - Verkleinern
20px vom Rand aktivieren

Nichts passiert :(

Funktioniert das in der neuesten Entwicklerversion wieder?

Gruß Eleanora ;)

Renderer 19.09.2006 19:06

Also unter Windoof klappts mit dem Verkleinern. Und war es sonst nicht so, das bei starker Verkleinerung die Ecken rund wurden?? Das ist jetzt wohl auch weg. Hab mal 200 px vom Rand versucht, und das Quadrat war immer noch ein Quadrat. :D
Aber dafür hab ich andere Fehler.Wenn ich z.B. im GFig Plugin einen anderen Pinsel für den Rand auswählen will, kommt eine Fehlermeldung.
Ich persönlich finde 2.3.7 ist immer noch die beste Dev Version. Aber der Rep-Pinsel ist wirklich cool...


MfG
Renderer

Scarab 20.09.2006 17:15

hab auf winfuture.de gimp 2.3.11 für windows gefunden. weiß aber nich ob das schon ne stabile version is.

http://www.winfuture.de/news,27507.html

lox2eagle 20.09.2006 17:39

Da es die aktuelle Entwicklerversion ist, wird es wohl kaum eine stabile Version sein. Stabile Endverbraucher-Versionen haben einen geraden, zweiten Zähler. Aktuell ist 2.2.xx, später käme 2.4.xx.

Arathis 20.09.2006 18:26

Ich würde auch (mal wieder) raten auf die "offiziellen" Win Releases zurückzugreifen um Problemen vorzubeugen:
http://sourceforge.net/project/showf...roup_id=121075

Scarab 20.09.2006 18:57

Zitat:

Zitat von Arathis
Ich würde auch (mal wieder) raten auf die "offiziellen" Win Releases zurückzugreifen um Problemen vorzubeugen:
http://sourceforge.net/project/showf...roup_id=121075

bei meinem link kommt man dann auch auf sourceforge.net. mich hat das nur gewundert das bei wintotal nichts von entwicklerversion und so dabei stand.

lox2eagle 20.09.2006 19:08

Das ist so einer der Punkte, der bei Fremdanbietern ständig bemosert wird. Darum soll der GIMP möglichst nicht von irgendwelchen Dritten verteilt werden, die möglicherweise auch noch mehr Bugs einkompiliert haben als die offiziellen Releases.

Primär ensteht so beim Nutzer ein schlechteres Bild vom GIMP als nötig, da er nicht weiß, daß es sich um eine Entwickerversion handelt; auch wenn die aktuelle Entwicklerversion schon relativ gut läuft, ist sie nicht für den Produktiveinsatz gedacht.

redforce 20.09.2006 19:23

Es ist für mich verwunderlich, dass bei GIMP so ein - ich möchte schon fast sagen: - "Wahn" um die Original-Binärversionen erzeugt wird. Bei anderen Open-Source-Produkten kann ich davon nichts finden, und oft findet man statt eines Download-Links sogar nur eine Anleitung, wie man von CVS runterlädt und kompiliert. Mozilla behauptet, dass ihre Produkte nur Demos der Engine sind und man sie sich am besten selbst kompiliert, jede Linux-Distribution stellt Mechanismen zur Verfügung, den Quellcode der Pakete runterzuladen, sie selbst neu zu kompilieren usw.

Was ist so falsch dran, wenn Open-Source-Programme von irgendwem kompiliert und gemäß der Lizenz verbreitet werden?

Das Argument mit den Bugs verstehe ich nicht ganz. Entweder die Software hat Bugs oder sie hat keine. Sie mit ganz speziellen Kompilierparametern zu verstecken behebt sie nicht.

schumaml 20.09.2006 19:31

Das ist zum Glück auch schon in vielen Kommentaren auf der Seite zu lesen. Da ist einer im Übrigen ganz interessant:

Zitat:

Bei Gimp vermisse ich Optionen, wo ich mit einem Klick die Helligkeit, Scharfzeichnen, Farbverbesserungen, Kontrast einstellen kann. Selbst das Ausschneiden eines Teils vom Bild ist zu kompliziert oder auch das retuschieren von roten Augen ist zu aufwendig. Schade das in der Richtung keine Verbesserungen kommen.
Erstens haben wir sowohl Objektextraktion und auch die Retusche roter Augen in 2.3 - falls dem Auto daran irgendwas nicht passt, hätte er es in seinem Kommentar erwähnen sollen.

Zweitens sind auch die darauf folgenden Kommentare richtig - GIMP will gar kein Programm sein, dass auf Knopfdruck Bilder verbessert. Es gibt hier und da den ein oder anderen Automatik-Knopf und auch jede Menge Skripte, die solche Aufgaben erledigen können, aber der Neuling, der nur mal eben schnell die Urlaubsfotos korrigieren möchte, ist mit anderen Programmen besser beraten - f-spot beispielsweise (kein Anspruch auf Vollständigkeit, das benutze ich einfach auch selbst).

lox2eagle 20.09.2006 19:35

Der Grund ist folgender: Ständig kommen hier Leute rein mit Fehlermeldungen und sonstigem, die nur daher rühren, daß sie den GIMP von chip.de oder sonst wo heruntergeladen haben. Der Ratschlag, den GIMP und GTK von den offiziellen Quellen herunterzuladen hat meist gereicht, um das vermeintliche Problem zu beheben. Fehlermeldungen beim Kompilieren werden häufiger mal nicht beachtet, wenn der GIMP trotzdem kompiliert.

Immer wieder erwarten Leute Hilfe bei einer Version, die für diejenigen gedacht ist, die Bugreports und Patches beisteuern wollen. Es wir einfach nicht kenntlich gemacht, daß es sich um eine Art Beta-Test-Version handelt.

Problem ist nicht, daß Versionen veröffentlicht werden. Die notwendigen Support-Plattformen werden nicht mit angeboten. Das GIMP-Forum zum Beispiel ist nicht der richtige Anlaufpunkt für Fehler von chip.de. Allerdings wird das nicht deutlich gemacht. Derlei finde ich einfach nur ärgerlich.

Loxi

Scarab 20.09.2006 19:46

irgendwo(ich glaub es war auch chip.de) ham die geschrieben der gimp freeware is:evil:

schumaml 20.09.2006 19:49

Zitat:

Zitat von redforce
Was ist so falsch dran, wenn Open-Source-Programme von irgendwem kompiliert und gemäß der Lizenz verbreitet werden?

Dass derjenige dann oft keine Infrastruktur für den Support anbietet. Es gibt ja durchaus auch kommerziell vertriebene GIMP-Distributionen für Windows und Mac mit E-Mail- und Telefonsupport für Kunden, und die Linux-Distros fangen z.B. auch erst mal Probleme in ihren eigenen Bugtrackern ab - wenn man will, geht es also.

Bei den GIMP-Binaries von http://gimp-win.sf.net weiß ich zum Beispiel:

- Jernej Simoncic macht die


Das hat folgende Vorteile:

- ich kann ihn per Mail erreichen
- er ist fast immer im IRC (#gimp auf irc.gimp.org)
- er ist auf den GIMP-Mailinglisten präsent
- er achtet auf (Windows-spezifische) Bugs in Bugzilla

Kurzum, er weiß, dass er durch die Verteilung auch die Verantwortung für einen Teil des GIMP-Projekts hat und die Qualität seiner Arbeit mittelbar oder unmittelbar auf GIMP selbst durchschlägt.

Meiner Meinung nach machen sich einfach ein paar der Verteiler - auch wenn die Verteilung nur aus Verlinkung besteht - nicht genug Gedanken über diese Verantwortung.

redforce 20.09.2006 23:58

Zitat:

Zitat von loxi
Der Grund ist folgender: Ständig kommen hier Leute rein mit Fehlermeldungen und sonstigem, die nur daher rühren, daß sie den GIMP von chip.de oder sonst wo heruntergeladen haben. Der Ratschlag, den GIMP und GTK von den offiziellen Quellen herunterzuladen hat meist gereicht, um das vermeintliche Problem zu beheben. Fehlermeldungen beim Kompilieren werden häufiger mal nicht beachtet, wenn der GIMP trotzdem kompiliert.

Dann mache ich hieraus einen Verbesserungsvorschlag: wenn bei der GIMP-Übersetzung kritische Fehler auftreten, darf das Make-System eben keine lauffähige GIMP-Datei erzeugen, zumindest nicht ohne "force"-Option. Abgesehen davon kommt es mir seltsam vor, dass nur Bugs von ganz bestimmten Binärdateien berichtet werden sollen. Dafür gibt es doch autoconf/automake, dass eine einfache Konfiguration für das jeweilige System und den jeweiligen User durchführbar ist. Warum sollte man das also nicht nutzen?

Klar: Veraltete GTK-Versionen und Bibliotheken mit Fehlern können ihrerseits wieder Fehler produzieren. Aber dann sollten man ja die Abhängigkeiten so setzen, dass man mit diesen alten Bibliotheken gar nicht erst ./configure-n kann.

Zitat:

Immer wieder erwarten Leute Hilfe bei einer Version, die für diejenigen gedacht ist, die Bugreports und Patches beisteuern wollen. Es wir einfach nicht kenntlich gemacht, daß es sich um eine Art Beta-Test-Version handelt.
Du meinst Entwicklungsversionen? Stimmt, da könnte man in der Tat darauf hinweisen, dass es sich um keine "stable"-Version handelt. Beispielsweise im Splash-Screen. Warum wird das eigentlich nicht von Haus aus getan? Also es steht ja in der Versions-Info "This is an unstable development release", aber dem 0815-Benutzer wird das nicht viel sagen.

Zitat:

Problem ist nicht, daß Versionen veröffentlicht werden. Die notwendigen Support-Plattformen werden nicht mit angeboten. Das GIMP-Forum zum Beispiel ist nicht der richtige Anlaufpunkt für Fehler von chip.de. Allerdings wird das nicht deutlich gemacht. Derlei finde ich einfach nur ärgerlich.
Da gebe ich dir teilweise Recht. Andererseits finde ich es toll von chip.de, dass sie den GIMP überhaupt verbreiten. Ich weiß gar nicht, was genau die da gemacht und geändert haben, muss mir das mal ansehen.

Zitat:

Zitat von schumaml
Dass derjenige dann oft keine Infrastruktur für den Support anbietet. Es gibt ja durchaus auch kommerziell vertriebene GIMP-Distributionen für Windows und Mac mit E-Mail- und Telefonsupport für Kunden, und die Linux-Distros fangen z.B. auch erst mal Probleme in ihren eigenen Bugtrackern ab - wenn man will, geht es also.

Klar geht es und das ist auch gut so. Gerade bei Ubuntu Linux ist das imho super gelöst, in jeder Anwendung gibt's im Hilfemenü "Fehler berichten" und man kommt auf das Ubuntu-Bug-System auf Launchpad. Die Frage ist nur, ob es "böse" ist, wenn man das alles nicht will und einfach einen GIMP, den man selber kompiliert hat, auch anderen zur Verfügung stellt.

Zitat:

Kurzum, er weiß, dass er durch die Verteilung auch die Verantwortung für einen Teil des GIMP-Projekts hat und die Qualität seiner Arbeit mittelbar oder unmittelbar auf GIMP selbst durchschlägt.
Ja, das ist sehr lobenswert und ich selber würde zum Arbeiten wahrscheinlich keine andere Windows-Version von GIMP außer die offizielle installieren (außer zum Herumspielen oder wenn ich spezielle Optionen, eine CVS-Version oder so etwas benötige). Auch hinter dem Windows-Installer steckt sicher viel Arbeit, sollte man nicht unterschätzen.

Zitat:

Meiner Meinung nach machen sich einfach ein paar der Verteiler - auch wenn die Verteilung nur aus Verlinkung besteht - nicht genug Gedanken über diese Verantwortung.
Das sehe ich wiederum nicht so tragisch. Links kann man setzen, wohin man will. Und freie Software kann auch jeder verbreiten, der will - solange er sich an die Lizenz hält, die ja Gott sei Dank streng genug ist, um "Böses" zu verhindern.

schumaml 21.09.2006 09:51

Zitat:

Zitat von redforce
Du meinst Entwicklungsversionen? Stimmt, da könnte man in der Tat darauf hinweisen, dass es sich um keine "stable"-Version handelt. Beispielsweise im Splash-Screen. Warum wird das eigentlich nicht von Haus aus getan? Also es steht ja in der Versions-Info "This is an unstable development release", aber dem 0815-Benutzer wird das nicht viel sagen.

Bravo, du hast einen der Gründe erkannt, warum wir versuchen, Entwicklerversionen nicht an 0815-Benutzer zu geben. Es ist gut, für die Tests 1337-Benutzer zu bevorzugen.

Zitat:

Zitat von redforce
Das sehe ich wiederum nicht so tragisch. Links kann man setzen, wohin man will. Und freie Software kann auch jeder verbreiten, der will - solange er sich an die Lizenz hält, die ja Gott sei Dank streng genug ist, um "Böses" zu verhindern.

Ja, am "kann" stört sich auch niemand. Aber jeder, der vernünftig nachdenkt, wird sich fragen, ob zum "kann" nicht auch eine "soll...?"-Frage gehört.

redforce 21.09.2006 12:35

Zitat:

Bravo, du hast einen der Gründe erkannt, warum wir versuchen, Entwicklerversionen nicht an 0815-Benutzer zu geben. Es ist gut, für die Tests 1337-Benutzer zu bevorzugen.
Das geschieht aber ziemlich halbherzig (=> Splashscreen, keine Info-Box, auf gimp-win.sf.net finde ich keine Beschreibung zu den 2.3.x und warum man sie nicht verwenden sollte, usw.)... außerdem bieten die 2.3.x-Versionen so viele nützliche Verbesserungen im Vergleich zur stable-Reihe, dass viele Benutzer sie einfach haben wollen und dafür das Risiko, dass was mal nicht so funktioniert, wie es soll, in Kauf nehmen.

Zitat:

Ja, am "kann" stört sich auch niemand. Aber jeder, der vernünftig nachdenkt, wird sich fragen, ob zum "kann" nicht auch eine "soll...?"-Frage gehört.
Ja, erweitern wir die Frage: Soll jeder freie Software verbreiten oder sollte sie nur von einem kleinen Zirkel der dummen Masse zur Verfügung gestellt werden? Also wie proprietäre Software, nur halt mit Quellcode? Sind die Lizenzen von freier Software zum Spaß so geschrieben worden, wie sie sind (betreffend Weiterverbreitung) oder hat das auch einen Sinn?

crossinger 21.09.2006 13:19

Zitat:

Zitat von redforce
außerdem bieten die 2.3.x-Versionen so viele nützliche Verbesserungen im Vergleich zur stable-Reihe, dass viele Benutzer sie einfach haben wollen und dafür das Risiko, dass was mal nicht so funktioniert, wie es soll, in Kauf nehmen.

Wenn sie wüßten, was sie tun...

Es ist aber auch häufig genug der Fall, dass der 08/15-User ohne Ahnung sich das "Neueste" zieht, Abstürze & Fehler erlebt und dann seine Meinung ("boah, sch... Software) in Foren etc. kundtut.

*J*

eleanora 21.09.2006 13:38

Bei SourceForge steht auch immer die neueste Entwicklung zu oberst.
Das ist etwas, was ich bemängel. Ein Newbie weiß häufig gar nicht, was
er überhaupt herunterlädt. Zumal er ja auch noch mehrere Dateien braucht.
Vielleicht könnte man bei SourceFourge da mal was dran ändern.

Ich bin aber auch der Meinung, dass eine Developer-Version nicht Supported werden
sollte. Hab ich hier im Forum auch schon mal angesprochen.

Gruß Eleanora ;)

lox2eagle 21.09.2006 13:54

Ein n00b schaut auf gimp.org nach, landet auf jernejs Seite und findet dort unter Downloads alle nötigen Dateien für den Endverbraucher-GIMP vor und nichts zusätzlich. Also ele, daß ich Dir mein Bebildertes Tutorial zum finden der Windows-Binaries ab www.gimp.org ans Herz legen müßte, hätte ich nicht gedacht ;)

Loxi

eleanora 21.09.2006 14:01

*rofl* hab ich das schon gelesen???

Nein loxi,

wenn man auf der SourceForge-Seite schaut, steht immer die neueste Entwicklung zu oberst, egal ob stabil oder dev. *g*

Gruß Ele ;)

stophi 22.09.2006 12:50

Zitat:

Zitat von eleanora

Ich bin aber auch der Meinung, dass eine Developer-Version nicht Supported werden
sollte. Hab ich hier im Forum auch schon mal angesprochen.

Gruß Eleanora ;)

Die Version selbst sollte nicht dokumentiert werden, das wäre ein unvertretbarer Aufwand, der den Sinn von Entwickler-Versionen in Frage stellen würde.
Allerdings lebt doch ein Open-Source-Projekt in erster Linie davon, dass sich Leute an der Entwicklung beteiligen. Und sich da völlig eigenständig ranzukämpfen find ich schon ziemlich hart, grade wenn man das noch nie zuvor gemacht hat. Wobei die meisten Probleme auf dem Weg dorthin doch vermutlich recht einfach zu lösen wären, wenn man weiß wie.
Mein Eindruck ist, dass man oft einfach den SourceCode bzw. die Entwicklerversion hingeklatscht bekommt, nach dem Motto "so, dann mach mal". Und wenn nun jemand herkommt, der sich zwar Programmierkentnisse erworben hat, aber an so einem Projekt noch nie mitgewirkt hat, dann ist der zuerst mal ratlos und wird an so Dingen wie svn oder den Quelltext zu kompilieren erstmal scheitern. Oder ich wüsste jetzt auf Anhieb auch nicht, wie man einen Bug melden soll.

Also eine Wiki, Forum oder eine Newsgroup zu dem Thema fänd ich wirklich super, aber vielleicht gibt es das auch schon?

MichaJo 22.09.2006 19:36

Wenn das in einen anderen thread gehört, bitte rumschieben.
Ich habe mich gerade über die binary-version von 2.3.11 für Windows gefreut, installiert und losgelegt. (Hatte bis dahin 2.3.10).
Nach Skalierung einer Ebene wird diese heller, als das Original und "zerfetzt" (streifig).
Galeriebild

Schon bekannt, oder hab' ich was falsch gemacht und vielleicht eine neue Option nicht entdeckt?

schumaml 22.09.2006 21:14

Zitat:

Zitat von MichaJo
Wenn das in einen anderen thread gehört, bitte rumschieben.

Ich hätte es zumindest nicht in diesen Unterthread gepackt, der etwas mehr ideologisch als technisch angehaucht ist.

Zitat:

Zitat von MichaJo
Nach Skalierung einer Ebene wird diese heller, als das Original und "zerfetzt" (streifig).

Welche Interpolationsmethode - Lanczos? Die ist kaputt, da hat sich nach 2.3.11 erst was getan.

abraess 23.09.2006 01:51

Hallo , ist den schon abzusehn wann 2.4 rauskommt? Die Quelle die ich kenne nennt keine genau Deadline, nur Herbst 06, heiß das es nicht vor November wird?
Andreas Braess

tobias 23.09.2006 16:10

Zitat:

Zitat von abraess
Hallo , ist den schon abzusehn wann 2.4 rauskommt? Die Quelle die ich kenne nennt keine genau Deadline, nur Herbst 06, heiß das es nicht vor November wird?

Das hängt davon ab wie viel Zeit die Entwicklerr in Gimp stecken. Da kann man nichts genaues sagen, da man keinen zwingen kann wie er seine Freizeit verbringt.

Was man aber sagen kann ist, das Gimp 2.4 kommt sobalt diese Bugs weg sind:
http://bugzilla.gnome.org/buglist.cg..._milestone=2.4

tobias 23.09.2006 16:16

Zitat:

Zitat von stophi
Mein Eindruck ist, dass man oft einfach den SourceCode bzw. die Entwicklerversion hingeklatscht bekommt, nach dem Motto "so, dann mach mal". Und wenn nun jemand herkommt, der sich zwar Programmierkentnisse erworben hat, aber an so einem Projekt noch nie mitgewirkt hat, dann ist der zuerst mal ratlos und wird an so Dingen wie svn oder den Quelltext zu kompilieren erstmal scheitern. Oder ich wüsste jetzt auf Anhieb auch nicht, wie man einen Bug melden soll.

Also eine Wiki, Forum oder eine Newsgroup zu dem Thema fänd ich wirklich super, aber vielleicht gibt es das auch schon?

Da gibt es schon so einiges.
Bugzilla für die Bugs: http://bugzilla.gimp.org/
Ein Wiki: http://wiki.gimp.org/gimp/FrontPage?...ect=StartSeite
Eine extra Homepage für Entwickler: http://developer.gimp.org/
Diverse Mailinglisten: http://www.gimp.org/mail_lists.html

Und wenn du die Entwickler direkt sprechen möchtest findest du immer welche im IRC unter #gimp auf irc.gimp.org

schumaml 24.09.2006 15:18

Die NEWS werden kontinuierlich fortgeschrieben. Man kann eigentlich nur eines ganz sicher aus den Einträgen dort ableiten:

Wenn es schon Einträge für GIMP x.y.z in dieser Datei gibt, dann ist GIMP x.y.z-1 bereits erschienen (für z>0).

Devil86HH 25.09.2006 10:43

wie sieht es eigentlich mit Gimp 2.4 aus weiss einer wann das rauskommen soll??

schumaml 25.09.2006 10:55

Ich darf dazu mal in den Thread hier zurückverlinken, die Frage kam nämlich schon mal :)

abraess 25.09.2006 20:11

Hallo, nach dem was ich weiß freue mich wenn noch vor Weihnachten ist .
Andreas Braess

Devil86HH 26.09.2006 09:14

hmm ich hoffe das es nich dieses Jahr rauskommt die neuerungen klingen ja schon sehr vielversprechend;)

Scarab 26.09.2006 16:08

Zitat:

Zitat von Devil86HH
hmm ich hoffe das es nich dieses Jahr rauskommt die neuerungen klingen ja schon sehr vielversprechend;)

:confused: Warum hoffst du das es NICHT dieser Jahr rauskommt????

redforce 26.09.2006 16:26

Vermutlich heißt es "noch" dieses Jahr, das o ist auf der Tastatur immerhin neben dem i ;)

Devil86HH 27.09.2006 09:43

Zitat:

Zitat von redforce
Vermutlich heißt es "noch" dieses Jahr, das o ist auf der Tastatur immerhin neben dem i ;)

Richtig hab mich vertippt sorry^^ aber die Tastatur hier @ Work ist einfach nur grauenhaft.

PieKey 03.10.2006 12:30

Hab 2.3.11 jetzt auf meinem Ubuntu!
Schön, wieder Gimp zu haben!
Und der Hii (Heal image irregularities) ist auch eine gute Neuerung zu 2.3.10!
Wenn erstmal 2.4.x raus kommt, dann geht bei Gimp bestimmt die Post ab! :D


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:41 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.