PDA

Vollständige Version anzeigen : Grafiktablets - Meinungen, Empfehlungen, etc.


LivingShadow
11.11.2005, 11:53
Hallo zusammen,

Ich hab vor, mir ein Grafiktablett auf den Geburtstag zu wünschen. Welches würdet ihr empfehlen? Mich persönlich zieht es in Richtung Wacom Graphire4 Classic XL. Kann man mit einem kleineren (A6) überhaupt vernünftig arbeiten, wenn man gerne zeichnet? Und wo kann man das Wacom überall brauchen? Funktioniert es auch unter Linux anständig, mit Inkscape und mit Gimp?

LivingShadow

eleanora
11.11.2005, 12:00
hallo LivingShadow

les mal ein bissle im OffTopic, da haben schon viele zu gepostet.

Ob das unter Linux läuft... Welches Linux?

Gruß Eleanora ;)

Arathis
11.11.2005, 14:58
Für Linux gibt es Third-Party Treiber für Wacom Tabletts: http://linuxwacom.sourceforge.net/
Ich hab sie selber nicht zum laufen bekommen, aber sie sollen sehr gut funktionieren. Hab mich wohl einfach zuwenig gelesen ^^

Ansonsten: Was für Anforderungen stellst du an eine Grafiktablett? Wie groß muss es sein? Wie sensibel in der Druckempfindlichkeit?
Und vor allem wieviel darf es kosten?

armdi
11.11.2005, 17:39
Ich hab sie selber nicht zum laufen bekommen, aber sie sollen sehr gut funktionieren.

Endlich mal noch einer, der es nicht hingekriegt hat!
Dachte schon, ich wär allein zu blöd :oops:

LivingShadow
13.11.2005, 15:04
Naja, ich hab noch nie mit einem Grafiktablett gearbeitet und weiss so nicht genau, was die Kriterien sind. Ich zeichne oft mit Bleistift oder Kohle auf A5-Papier, von dem her wär die Grösse gut. A4 ist sowieso zu teuer, viel mehr als das A5 darf es nicht kosten. Linux ... Debian wahrscheinlich. Oder auch SuSE.
Gibt es einen Unterschied zwischen dem Classic und dem Studio, oder zahlt man da nur die Software?

LivingShadow

tbp
07.07.2006, 11:49
Hallo,

bis jetzt habe ich mit GIMP immer nur Grafiken und Buttons für ein Webdesign entworfen und das geht auch mit der Maus.

Allerdings würde ich gerne mal ein Grafik Tablett ausprobieren.
Da ich erstmal etwas damit rumspielen wollte und es testen wollte, sollte es günstig sein.

Welches kann man da empfehelen?
Und auf was muss ich achten? (Funktionen, etc.)

Kann man Maus und Tablett gleichzeitig benutzen?


Danke schonmal

Arathis
07.07.2006, 14:18
1. Such mal hier im Forum nach Grafiktabletts. Gab schon mehrere Threads in ähnlicher Weise zu dem Thema.

Grundsätzlich würde ich dir aber empfehlen, da du ja nichtmal sicher bist ob du ein Grafiktablett brauchst ein paar Händler in deiner Nähe aufzusuchen und dort verschiedene Hersteller und Größen zu testen.

Die besten sind meiner meinung nach immer noch die vom Marktführer Wacom, allerdings sind die auch recht teuer.
Günstigere gibt es z.B. von Aiptek, allerdings gibt es damit ab und zu Probleme.

Wichtig wäre auch zu wissen, ob du Windows, Mac OS oder Linux benutzt, bzgl. möglicher Treiber.

Und du solltest dir die Frage stellen ob es sich lohnt. Wozu würdest du es brauchen? Einfach um genauer zu arbeiten oder um zu zeichnen o.ä.?
Davon hängt auch ein wenig ab was das Tablett können muss.

Achten sollte man meiner Meinung nach auf: hohe Auflösung, batterieloser Stift, Druckempfindlichkeit (vor allem zum Zeichnen) und evtl. noch Gewicht.


Aber vor weiteren Fragen wie gesagt erstmal lieber suchen. Das kann einige Fragen ersparen.

tbp
07.07.2006, 21:22
Hallo,

danke für deinen tip mit der Suche.

Habe mir einiges heir mal durchgelesen und bin schon etwas schlauer


Wichtig wäre auch zu wissen, ob du Windows, Mac OS oder Linux benutzt, bzgl. möglicher Treiber.


Habe hier (K)ubuntu und Win XP laufen.
Meistens bin ich mit Linux unterwegs.



Und du solltest dir die Frage stellen ob es sich lohnt. Wozu würdest du es brauchen? Einfach um genauer zu arbeiten oder um zu zeichnen o.ä.?


Was ich damit machen will weiss ich noch nicht, da ich nicht weiss, was ich damit machen kann.
Mit der Maus komme ich für die Grafiken, Logos und Buttons ganz gut zurecht, aber ich stelle mir vor, dass man mit einem Sift genauer und einfacher arbeiten kann. Immerhin hat man da am meisten gefühl drin.

Es wird wohl auf ein Aiptek hinauslaufen, da die Wacom nach meiner Recherche zu teuer zum ausprobieren sind.

Arathis
08.07.2006, 14:01
Also für Linux gibt es für Wacom Tabletts auf jeden Fall einen guten Treiber und hier im forum notfals auch eine Anleitung um sie zu verwenden.
Für Aipteks gibt es zumindest in den Ubuntu Repos auch Treiber für Aiptek Tabletts. Vermutlich reicht das dann aber noch nicht aus, so dass du noch nach einer Anleitung suchen müsstest um die Treiber richtig zu verwenden. Sollte aber sicher kein Problem sein.
Für Windows sind Treiber ja eh kein Problem.

Eigentlich kann man sich das Arbeiten mit einem Grafiktablett so vorstellen wie mit einem normalen Stift. Mit viel Gefühl und ziemlich genau (wenn die Auflösung des Tabletts stimmt.).

Aber vor'm Kauf wie gesagt einfach mal versuchen anzutesten, damit du dir eine Vorstellung davon machen kannst.

Was das "Wacom ist zu teuer zum ausprobieren" betrifft. Sicher sind sie ziemlich teuer, aber die Frage ist: Lohnt es sich was billiges zu kaufen um was auszuprobieren nur um später dann doch noch was gescheites zu kaufen oder doch lieber direkt was gescheites?
Aber dazu auch (nochmal, ich weiß ich wiederhol mich ;)) der Aufruf es im Geschäft anzutesten.

tbp
08.07.2006, 14:25
Was das "Wacom ist zu teuer zum ausprobieren" betrifft. Sicher sind sie ziemlich teuer, aber die Frage ist: Lohnt es sich was billiges zu kaufen um was auszuprobieren nur um später dann doch noch was gescheites zu kaufen oder doch lieber direkt was gescheites?
Aber dazu auch (nochmal, ich weiß ich wiederhol mich ;)) der Aufruf es im Geschäft anzutesten.

Normalerweise gucke ich mir die sachen auch vorher beim Händler an.

Gestern war ich auch mal beim Geizmarkt und wollte mir ein paar Tablets angucken.
Aber die hatten keine.

Werde nächste Woche nochmal bei anderen Händlern gucken.

Dann kann ich evtl auch besser entscheiden, obs ein günstiges reicht oder obs rausgeschmissenes Geld ist.

Arathis
08.07.2006, 15:05
Bezugsquellen:

Aiptek (http://www.aiptek.de/index.php?lan=1&mapid=4)
Wacom (http://wacom-europe.com/int/support/dealersearch/find-dealer.asp?lang=de)

lox2eagle
09.07.2006, 21:04
muß ich bestätigend anhängen.
Auf jeden Fall erst die besseren Modelle antesten, um überhaupt ein Gefühl dafür zu haben. Ein Billigkauf lohnt sich in meinen Augen nicht. Die auf den ersten Blick nach Zahlen kleinen Postitionsfehler geben einem das Gefühl, als ob man gerade als Schreibanfänger einen Gummistift in die Hand gedrückt bekommen hätte – zumindest lassen die Ergebnisse das vermuten. Zu mehr als zum Füllen von Flächen sind solche Tablets nicht geeignet. Wenn Dir das reichen sollte: Prima. Aber auf jeden Fall erst testen, dann kaufen.

Gruß, Loxi

surfmasta
27.12.2006, 02:55
Hi, ich möchte mir gerne ein Grafiktablet zulegen, allerdings mit knappen Budget. Also Freihand zeichnen kann ich eigentlich ganz gut und mit Gimp komme ich auch sehr gut zurecht. Ich möchte gern so kollorierte Bilder zeichnen wie man sie vielleicht von Internetcomics oder so her kennt. Oder sowas wie auf http://youtube.com/watch?v=uuoZMxyQgQA&mode=related&search= . Natürlich macht Übung hier den Meister, aber erstmal brauch ich das richtige Werkzeug dafür. Habe mich im Netz ein wenig informiert und es gibt da ja tatsächlich die sogenannten Billigmodelle die gleich am ersten Tag nicht richtig funktionieren.
Ich hatte also so ein Aiptek Hyperpen 12000U, Wacom Graphire 4 und Wacom Graphire 4 XL im Auge, wobei das letzte ja schon ziemlich teuer ist.
Habt ihr vielleicht noch Erfahrung mit anderen Tablets die ich mir mal ansehen könnte? Oder noch Hinweise worauf man beim Tablet achten sollte (besonders auch wegen der Grösse)?

Was man so auf den Videos mit Corel Painter sieht, sieht ja alles sehr auf Tablets optimiert aus, also sowas wie Blatt drehen, schnell wählbare Farben aus einer gut aufgebauten Palette, ... In wiefern kriegt man sowas mit Gimp hin? Oder gibt es da unter Linux noch andere empfehlenswerte Software für Tablets?

Freu mich schonmal über jeglichen Hinweis :-)

Ravetracer
27.12.2006, 08:27
Hi.
Ich habe ein Wacom Volito 2, welches mir nicht mal 50€ gekostet hat und ich bin
sehr zufrieden damit.
Allgemein ist Wacom schon die bessere Wahl, da man bei Aiptek wohl für den Stift
noch Batterien braucht, was bei Wacom nicht der Fall ist.

ThoNi
28.12.2006, 08:49
Ich hab auch das Volito2 von WACOM. Bin ganz zufrieden damit, würde jedoch aus heutiger Sicht ein größeres Modell wählen. Entscheidend ist jedoch der Geldbeutel. Aber mit dem Volito2 kann man auch schon ordentlich arbeiten.
Schau doch mal auf die Seite von WACOM die bieten auch gebrauchte Tablets an.

Gruß
Thoni

Tayce
28.12.2006, 09:59
Um ehrlich zu sein bin ich auch schon am überlegen ob ich mir nicht soetwas holen soll.
Ich war deswegen extra schonmal im Saturn um zu sehen ob sie sowas haben. Ich hab dann ein Wacom table gesehen, welches genau weiß ich nicht mehr ^^, ist für 50 € zu haben und ich denke das werd ich mir auch in ein paar Tagen holen.

Denn mit der Maus lässt sichs einfach nicht so gut zeichnen wie mit dem Stift :)
Aber schade finde ich das es dafür keine offiziellen Treiber für Linux gibt...

cybersphinx
28.12.2006, 20:46
Aber schade finde ich das es dafür keine offiziellen Treiber für Linux gibt...Aber es gibt zumindest ordentliche Treiber (http://linuxwacom.sourceforge.net/), die zumindest in Debian (und damit wohl auch Ubuntu) schon dabei sind. Außerdem scheint Wacom da ein wenig beteiligt zu sein (letzte Mail hier (http://sourceforge.net/mailarchive/forum.php?thread_id=30958101&forum_id=19620): "Wacom developers are active and behind the scene of this project."), auch wenn das nicht sehr öffentlich passiert...

surfmasta
28.12.2006, 21:02
Schonmal vielen Dank für die hilfreichen Kommentare :-)
Also ich glaube irgendwie ich werde mich nächsten Monat für ein A5-Tablet von Wacom entscheiden (Volito oder Graphire). Wobei ich mich aber irgendwie immer noch frage was der direkte Unterschied zwischen den Volito und Graphire ist??? Bei Intuos kann man aus dem technischen Datenblatt sehen, dass dort die Auflösung noch um einiges besser sein soll. Gibt es hier im Forum eigentlich ein paar grafische Werke, die mit den kleineren A6-Tablets gezeichnet sind um so zu gucken?

cybersphinx
28.12.2006, 23:25
Also ich glaube irgendwie ich werde mich nächsten Monat für ein A5-Tablet von Wacom entscheiden (Volito oder Graphire). Wobei ich mich aber irgendwie immer noch frage was der direkte Unterschied zwischen den Volito und Graphire ist???Es gibt kein Volito in A5, hat nur die halbe Auflösung (1000 dpi vs. 2000 dpi beim Graphire), der Stift hat nur eine (statt zwei) Tasten, und das Graphire hat zwei Expresskeys. Siehe auch http://www.my-volito.com/volito/specs.asp?lang=de und http://www.wacom-europe.com/int/products/graphire4/specs.asp?lang=de&pdx=60.

surfmasta
28.12.2006, 23:44
Oh, da habe ich mich dann wohl verguckt beim Volito. Dann bleibt als günstigste Wacom-A5 Lösung ja nur Graphire übrig und da die Auflösung ja doch um das doppelte besser ist als beim Volito hat es noch ein extra Plus. Bleibt nur noch zu hoffen dass das Tablet gut mit Gimp zusammenarbeitet.

Edit: Habe mir grad das "Wacom Graphire4 Classic XL A5" bestellt und bin dann mal gespannt. Soll schon morgen da sein *freu*

ghost
21.09.2007, 01:42
Hallo!!

Ich hoffe das ist das richtige Board dafür.
Wie der name schon sagt, suche ich ein Grafiktablet.
Ich bin absoluter Noob damit, hatte noch nie eines, hab nur mal bei einem Freund eines ausprobiert.
Es sollte schon eine gewisse Qualität habe, aber auch kein High end sein, d.h. sehr teuer sein.
es sollte mit GIMP und Photoshop funzen (mein Bruder schwört darauf:lol:)
Os ist Win XP.
Ich hab schon viel vom "wacom volito2" gelesen.
Wie ist das und vor allem funzt es mit GIMP?

Hier der Link dazu:
Wacom Volito2 (http://www.my-volito.com/volito/intro.asp?lang=de)

Was könnt ihr mir sonst noch empfehlen??


Danke schon mal!!

TheGrudge
21.09.2007, 07:42
Ich habe das Wacom Graphire4 im A5 Format: http://www.amazon.de/gp/product/B000BD86YS/028-8557954-4910936
Es läuft super mit Gimp, vor allem auch unter Linux. Deswegen habe ich mich dafür entschieden. Habe es auch erst seit 3 Wochen, habe noch nicht viel (eigentlich nichts) damit gemacht, denn im Moment habe ich nicht os die Lust und Zeit dafür. Aber ausprobiert habe ich es schon und es hat all das getan, was es tun soll :D

ghost
21.09.2007, 10:01
Sieht interessant aus, wobei ich sagen muss, dass es mir fast eine Spur zu teuer ist.
Wie gesagt, ichhab keine Ahnung, ob mir sowas gefällt, daher will ich für den Anfang nicht zu viel Geld ausgeben.
Du weist nicht zufällig, ob es unter Win Xp auch läuft??

Ravetracer
21.09.2007, 10:26
Du weist nicht zufällig, ob es unter Win Xp auch läuft??

Ich frage mich, warum diese Frage immer so oft gestellt wird?!?!?! Bis jetzt habe ich persönlich noch keine Hardware gesehen, die speziell für Linux gebaut wurde. Standardmäßig wird doch erstmal alles für Windoofs gebaut und unter Linux kümmern sich dann eifrige Leute darum , dass die Hardware auch dort läuft.

TheGrudge
21.09.2007, 10:50
Sieht interessant aus, wobei ich sagen muss, dass es mir fast eine Spur zu teuer ist.

Es gibt auch eine A6 Variante vom Graphire4. Generell kann man schon sagen das man mit Wacom nicht falsch liegt, die Dinger werden auch viel von Profis eingesetzt, da sie recht präzise arbeiten und das ist ja das wichtigste. Sonst kann man auch gleich weiterhin mit der Maus malen.

Arathis
21.09.2007, 11:32
c't Artikel von 2005 (http://sinlos.net/dirk/Gratab_1_2.jpg)
Ganz nützlich wie ich find. (Vor allem was das "erstmal klein anfangen" angeht..)

dasMakro
22.09.2007, 04:27
Ich frage mich, warum diese Frage immer so oft gestellt wird?!?!?! Bis jetzt habe ich persönlich noch keine Hardware gesehen, die speziell für Linux gebaut wurde. Standardmäßig wird doch erstmal alles für Windoofs gebaut und unter Linux kümmern sich dann eifrige Leute darum , dass die Hardware auch dort läuft.


Ich schaue jetzt auch schon ein paar Tage immer wieder hier auf das Board. Eigentlich hatte ich dich als netten, hilfsbereiten User in Erinnerung, der nebenbei auch noch gute Tuts schreibt.
Das hier ist jetzt der zweite Beitrag von dir (innerhalb von zwei oder drei Klicks) der vor Arroganz nur so strotzt.
Bisher war ich überrascht darüber das es es ein Board gibt, in dem überwiegend User posten, welche ein Unix basierendes OS verwenden UND auch noch nett und geduldig Fragen von uns "Windoof"- Usern beantworten.
Vielleicht bastelst du dir eine Sig zusammen:
Schwarzer Grund- weiße Schrift ---> RTFM.
Dann hast du Ruhe und alle Fragen sind beantwortet:neutral:

Ravetracer
22.09.2007, 06:38
Ich schaue jetzt auch schon ein paar Tage immer wieder hier auf das Board.
Das ist wahrscheinlich das Problem, warum du nicht verstehst, wie ich das meine. Wer öfter hier schaut, weis, wie ich's meine und weis auch, dass das nichts mit Arroganz oder Ähnlichem zu tun hat. Selbst Windows-Nutzer nehmen oft den Begriff "Windoof" her, aber das scheint nicht zu interessieren.

Schwarzer Grund- weiße Schrift ---> RTFM.
Dann hast du Ruhe und alle Fragen sind beantwortet:neutral:

Nun, schwarzer Grund und weiße Schrift ist ja schon, aber RTFM ist 'ne gute Idee. Mal sehen, ob es in die "Charts" schafft :-P.

DoPeFiSH
22.09.2007, 09:16
also ich hab des volito2 jez seit vorgestern, benutze es unter XP Prof. SP2 und GIMP 2.4 RC1 und es läuft super. auch wenn einem a6 sehr klein vorkommt, für nen anfänger reicht es dicke. wenn du mit tablets anfangen wilst, würd ich dir des volito (vor allem für den preis) empfehlen.

dasMakro
22.09.2007, 09:25
Das ist wahrscheinlich das Problem, warum du nicht verstehst, wie ich das meine. Wer öfter hier schaut, weis, wie ich's meine und weis auch, dass das nichts mit Arroganz oder Ähnlichem zu tun hat. Selbst Windows-Nutzer nehmen oft den Begriff "Windoof" her, aber das scheint nicht zu interessieren.


Ich weiß sehrwohl was du meinst. Das ist nämlich nicht das erste Bord auf dem ich unterwegs bin;)
Es gibt aber noch andere Möglichkeiten als gereizt auf die SuFu oder Manuals oder sontwas zu verweisen, z.B rechte Maustaste <--

In einem anderen Zusammenhang hätte mich das "Windoof" auch garnicht gestört oder besser gesagt, ich hätte es überlesen.


Ist jetzt auch egal... cih will mich nicht streiten:cool:

TheGrudge
22.09.2007, 11:01
Was hat denn das mit Arroganz zu tun? Ich finde auch das sich die Frage ob diese und jene Hardware unter Windows läuft einfach erübrigt, denn wenn nicht unter Windows, wo sonst soll sie denn laufen? Mit über 90% Marktanteil auf dem Betriebssystem-Markt ist doch klar das alle Geräte, egal ob USB-Kaffeewärmer oder halt ein Grafiktablett standardmäßig mehrere Windows-Treiber beiliegen haben. Mit Glück dann noch einen für den Mac und für Linux lässt man halt irgend wen einen zusammen hacken.
Die Frage von Ghost war natürlich eher so gemeint ob das Tablett auch mit Gimp zusammen arbeitet, trotzdem finde ich das man Rave keine Arroganz unterstellen kann.
Es ist nun mal in letzter Zeit so, das eine ganze Welle von neuen Usern sich täglich hier neu registriert und fast immer die selben Fragen stellen (diese hier gehört nicht dazu), ohne auch nur jemals die SuFu zu nutzen.
Bestes Beispiel gerade dieser neue Thread: http://www.gimpforum.de/showthread.php?t=8444 (schon millionenmal gefragt, und dann immer diese Wortwahl wie *dringend(!!)*,*schnell* und *überall gesucht* usw... die einem sofort zeigt, das die Suche nicht benutzt wurde).
Das kann schon mächtig auf die Eier gehen und irgendwann reagiert man dann halt auch mal pampig. Dazu kommt das nicht jeder Mensch hier jeden Tag mit einem Dauergrinsen durch die Gegend rennt und durchaus mal einen schlechten Tag hat. Das spiegelt sich auch in Posts wieder, aber die meisten (auch Rave) entschuldigen sich dann, wenn etwas ungerecht war oder andere eventuell verletzt haben könnte.
Naja egal genug gesagt zu dem Thema...

schumaml
22.09.2007, 12:27
Was hat denn das mit Arroganz zu tun?

Die Betonung des "persönlich" könnte als Ausprägung der "Eigenschaft einer Person, die ihre eigene Leistung, Wichtigkeit und Bedeutung übertrieben hoch einschätzt" durchgehen. Allerdings würde ich mir nicht anmaßen, das damit abschließend begründen zu können. Ein Soziologe oder Philosoph müsste das eigentlich problemlos kassieren.

Eine weiterführende Diskussion würde ich aber nach news:de.etc.sprache.deutsch verlagern.

Ravetracer
22.09.2007, 16:51
Die Betonung des "persönlich" könnte als Ausprägung der "Eigenschaft einer Person, die ihre eigene Leistung, Wichtigkeit und Bedeutung übertrieben hoch einschätzt" durchgehen.

Gut, könnte, ist aber nicht ;). Ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen, das ich selbst noch keine Hardware gesehen habe, die für Linux gebaut wurde. Damit habe ich versucht auszuschließen, dass meine Aussage auf die Allgemeinheit geltend gemacht wird und sich jemand darüber muckiert, dass er doch schon solch eine Hardware gesehen hat... jaja, deutsche Sprache, schwere Sprache. :rolleyes:

ghost
22.09.2007, 19:13
Ich hab meine Frage hier zu einem Grafiktablet deswegen gestellt, da die schon vorhandenen threads doch schon etwas älter sind.
Der hardwaresektor ist doch sehr schnelllebig und da dachte ich mir, vielleicht gibts was neues, was noch nie erwähnt wurde.
klar nervt es, wenn zigmal die gleichen fragen gestellt werden, nur findet man durch SuFu auch manchmal seine Antworten nicht, weil man nicht das richtige Suchwort eingibt. Ist nur ein Beispiel.
Ich wurde sehr wohl fündig, aber wolte sozusagen nur mal sicher gehen.;) ;)
Trotzdem danke an alle.
ich glaub ich werd das Volito2 nehmen.
Um den Preis....und ich will ja mal reinschnuppern, da sind mir €100,-+ doch etwas zu viel.
Wenn mir das Arbeiten mit einem tablet gefällt, kann ich noch immer ein besseres kaufen.

Sandyman
28.02.2008, 09:15
hi,

ich brauche ein Grafiktablett. Einsetzten will ich es zur Fotobearbeitung und ein wenig zeichnen (mal sehen ob das klappt). Ich werde es nach anfänglichem Intensiveinsatz (ne menge Bilder die freigestellet werden müssen...) wohl nur noch gelegentlich nutzen (2x Monat?).

Nun frage ich mich muss es ein GT von Wacom sein oder reicht ein Aiptek oder x-pen auch (beide beim großen E für rund 120,-)?
Da ich auf jeden Fall nicht kleiner werden will als A5 kosten die Wacom-Tabletts ja schon ordentliches Geld.

Ich wäre fundierte Meinungsäußerungen wirklch dankbar.

P.S.
für mich erkennbare Besonderheiten beim Wacom sind zum einen eine um rund 1000lpi (höhere Empfindlichkeit, bateriefreir Stift, unterschieliche Stifte.

tobias
28.02.2008, 10:47
Die Wacom Stifte liegen auf jeden Fall besser in der Hand als die Aiptek-Stifte. Aber es ist auch ne Frage welches Betriebssystem du benutzt. Unter Linux machen die USB Aipteks relativ viel ärger. Mit den Seriellen hatte ich eigentlich keine Probleme. x-pen sagt mir jetzt garnichts.

Sandyman
28.02.2008, 11:03
Die Wacom Stifte liegen auf jeden Fall besser in der Hand als die Aiptek-Stifte. Aber es ist auch ne Frage welches Betriebssystem du benutzt. Unter Linux machen die USB Aipteks relativ viel ärger. Mit den Seriellen hatte ich eigentlich keine Probleme. x-pen sagt mir jetzt garnichts.

Ich verwende MS-XP und habe gar keinen seriellen Anschluss :rolleyes:

MichaJo
28.02.2008, 11:20
Wenn so etwas gefragt wird, melde ich mich auch immer wieder.
Ich habe ein billiges (20,- Euro bei eBay) cybermaxx (Medion), baugleich mit Aiptek Hyperpen 6000U (USB).
Mit einer maximalen Auflösung von 3048 Linien/inch, 512 Stufen Druckempfindlichkeit und einer Genauigkeit von 0,42 mm ist es nach meinem Empfinden völlig ausreichend und gut für die Bildbearbeitung.
Ich bin grafisch nicht besonders talentiert und kann daher zu gehobenen Ansprüchen in der Richtung nichts sagen.
Unter GIMP - WinXP läuft es wunderbar und fehlerfrei. Unter GIMP - Ubuntu kannst es in die Tonne treten.

Gruß

Micha

schumaml
28.02.2008, 11:36
Unter GIMP - Ubuntu kannst es in die Tonne treten.

Ich nehme an, dass das dann generell für GTK+-basierte Anwendungen auf dieser Plattform gilt?

MichaJo
28.02.2008, 13:21
Ich nehme an, dass das dann generell für GTK+-basierte Anwendungen auf dieser Plattform gilt?
Da hätte ich genauer sein sollen. Ich habe in letzter Zeit keine andere grafische Anwendung unter Ubuntu außer GIMP mit dem Grafiktablet probiert.
Seit gut zwei Jahren gucke ich immer mal wieder, ob es inzwischen Treiber für mein Tablett gibt, die sich halbwegs sauber installieren lassen und funktionieren.
Das ist nicht der Fall.
Das Tablett funktioniert einfach nur als Maus (manchmal), und das auch fehlerhaft.
-zig Versuche in verschiedensten Konstellationen und mit unterschiedlichsten Ergebnissen.
Hauptergebnis ist, dass ich mich freue, Windows XP zu haben, um mit GIMP und Tablet mit Druckempfindlichkeit Bildbearbeitung zu betreiben.
Ohne Abstürze, ohne Einfrieren, ohne Hakeln, ohne Cursor-Sprungversuche, und und und ...



Gruß

Michael

Arathis
28.02.2008, 13:44
Ich nehme an, dass das dann generell für GTK+-basierte Anwendungen auf dieser Plattform gilt?
Sogar für alles was unter X läuft. Ist ein Treiberproblem.

Nazgul
12.04.2008, 19:14
Hi zusammen, nach langer Abstinenz bin ich mal wieder bissel am gimpen. Ich plane ein kleines Projekt und zwar hab ich vor eine kleine Comicstrip Reihe zu entwerfen. Eine Idee hab ich schon, Gimp ist installiert und zeichnerisch bin ich mindestens durchschnittlich (lässt sich schwer sagen) begabt, das einzige was mir noch fehlt ist ein Grafiktablett.

Für den Anfang möchte ich ungern mehr als 50,-€ ausgeben, maximal ein paar Euro drüber. Das Grafiktablett sollte Windows Vista (ja ihr dürft mich verbal fertigmachen) unterstützen, sowie keine Probleme mit Gimp fabrizieren.

Ich hab die folgenden in's Auge gefasst und würde gern eure Erfahrungen und Empfehlungen hören.

Wacom Bamboo One (http://geizhals.at/deutschland/a281290.html)
Axdia Odys Multi Graphic Board (http://geizhals.at/deutschland/a304967.html)

Hoffe ihr könnt mir helfen, SuFu hat mir großartig bei meiner Entscheidung helfen können. 8[

mfg

€: Was haltet ihr von Ebay, hab schon verkauft aber noch nicht gekauft.
Ebay Angebot (http://cgi.ebay.de/Manhattan-Grafik-Tablett-Grafiktablett-Wireless-Maus_W0QQitemZ190213558286QQihZ009QQcategoryZ32189 QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem)

Tayce
13.04.2008, 18:35
Also ich kann dir sagen, das Bamboo One ist ziemlich klein von der Fläche her... Habs hier mal im Saturn gesehen, aber ich weiß ja nicht wie groß das Axida Odys is...

Nazgul
13.04.2008, 19:08
Mhh stimmt, mit 13cm x 9cm ist die Fläche wirklich klein. Wie sieht es mit dem Axdia Odys MGB aus, wie ist die Marke zu bewerten, bringt die gute Qualität zu Tage? Ich hab gelesen in dem Stift von dem Axdia geht die Batterie relative schnell leer, was für Batterien sind das? so normale Akkus die man auch in den normalen MP3-Player benutzt? und das sollte schon mit Gimp funktionieren? Das Axdia ist 25cm x 16cm, also deutlich größer.

Agrajag
13.04.2008, 20:09
Nur meine Meinung: Was Grafiktabletts betrifft, ist Wacom die Königin. Schon allein deshalb, weil deren Stifte keine Batterien brauchen. Bei mir tut seit Jahren ein A5 Intuos 1 am seriellen Port seinen Dienst. Funktioniert einwandfrei (hab allerdings Linux). Und gekauft hab ich das damals übrigens gebraucht bei ebay.

Ich hatte vorher ein Aiptek (unter der Marke "Tevion" erstanden). Das war nicht so schlecht, allerdings hielt die Stiftbatterie (1 x AAA) nicht besonders lange, und die Anfaßqualität kam nicht ans Wacom ran.

Wenn du auf Auktionsseiten unterwegs bist, such mal nach einem Intuos 1 oder 2, oder ein Graphire. Hab grad nur auf die Schnelle gesucht und ein neues A5 Graphire4 für unter 50 Steine gefunden. Könnte vielleicht eine Alternative für dich sein.

Von dieser zweiten Marke in deinem Beitrag hab ich noch nie was gehört. Würde mich nicht wundern, wenn das auch nur ein umbenanntes Aiptek ist. :-)

atlantis1990
13.04.2008, 20:46
Ist jetzt nicht das Wacom was du suchst, aber ich bin mit dem Wacom Bamboo Fun ganz zufrieden. Habe auch nur A6 und ich muss sagen dass das vollkommen reicht und für mich sogar sehr gut ist. Bei einer zu großen Fläche müsste man sich nur unnötig viel bewegen. Bei einem Tablett lohnt eine recht hohe Größe meiner Meinung nach nur, wenn der Display gleich integriert ist.

Und ja, es stimmt. Wacom ist das qualitativ beste auf den Markt. Auch wenn es um die Genauigkeit geht, war Wacom bis jetzt in jedem Test der Sieger.

Arathis
13.04.2008, 23:03
Wacom ist definitiv sehr zu empfehlen. Qualität, Handhabung und Kompatiblität sind meist super. (Zu Vista Kompatiblität kann ich allerdings nix sagen, sollte aber laufen.)
Die andere Marke kenn ich leider auch nicht.

Allgemein was zum lesen: Artikel über Grafiktabletts aus der c't 17/2005 (http://www.sinlos.net/dirk/Gratab_1_2.jpg)

Was die Größe betrifft: Das kann sehr individuell sein. Es hängt vor allem von deinem Zeichenstil ab. Wenn du mehr das Handgelenk bewegst reicht evtl. sogar schon ein A6 Tablett, wenn du aber den Arm ein wenig bewegst dabei sollte es schon A5 sein.

Mein Tipp: Geh in den Fachhandel (Für ein Wacom musst du dir auf deren Seite (http://wacom-europe.com/int/support/dealersearch/find-dealer.asp?lang=de) einen Händler in deiner Nähe suchen. MediaMarkt & Co führen sowas edles nicht ;)) und probier ein paar aus. Sowohl um zum Beispiel Stifte mit und ohne Batterie zu vergleichen, aber auch wegen der Größe.

Bei eBay kann man sicher Schnäppchen machen, man muss nur ein wenig Vorsichtig sein. Mit Powersellern kann man im Notfall kaum was falsch machen was die Vertrauenswürdigkeit betrifft.

Achja, Wacom verkauft im hauseigenen WebShop übrigens auch Gebrauchtes ;)


Und zu guter letzt: Du hast Post :)


EDIT: Ich finde übrigens das Argument "zum testen" Blödsinn. Wenn man mit Stiften umgehen kann kann man es auch mit einem Grafiktablett und was hat man davon sich zum testen erst ein günstiges und evtl. billiges zu kaufen und später dann nochmal eins zum richtig arbeiten?
Naja, meine Meinung.

atlantis1990
13.04.2008, 23:31
Was Vista angeht:
Ich habe keinerlei Probleme mit Vista in Kombi mit einem Wacom. Vista bringt sogar einige Features mit, die andere ältere Systeme nicht haben. Schrifterkennung zum Beispiel. Wenn ich mal so richtig faul bin, ist es entspannend mit dem Wacom in ICQ Textnachrichten zu verschicken. ^^
Was mit Vista alles möglich ist, sieht man hier:
http://www.wacom-europe.com/vista/?lang=de

Und Media Markt führt auch solche Sachen. Werden sogar als Händler bei Wacom aufgeführt. Zumindest sollten sie demnach sowas führen. Bei mir war das nicht der Fall, aber man konnte auch dort seine Bestellung abgeben und nicht mal eine Woche später hatten sie es da.

coco
14.04.2008, 11:15
Also ich habe mal ein gebrauchtes Tevion USB bei eBay für nen knappen 10 er gekauft. Unter Vista wird das ohne Installation sofort erkannt. Zum Testen ist das vielleicht ne Lösung, allerdings benutze ich es auch nicht gerne. Dürfte vermutlich an der Stiftform liegen, die Funktion selbst ist jedenfalls gut.

Nazgul
14.04.2008, 13:00
Danke für eure Antworten, ich glaub ich kaufe eines bei Ebay, es wird 100% ein Wacom sein, da ihr mich deutlich überzeugt hab ^^.

Ich bin schon mal kräftig am bieten. Also war grad noch im MM und der hatte keine Grafiktabletts, naja OK ist auch ein recht kleiner.

peter-seth
14.04.2008, 13:51
bei mir funktionieren nicht alle wacom-tablets auf Vista in GIMP mit allen funktionen, insbesondere mit der drucksensitivität (und die wirst du bestimmt haben wollen).

soweit ich herausfinden konnte, liegt das am treiber - die tablets mit dem treiber 5.05 funktionieren, die mit dem treiber 6.05 funktionieren nicht mit drucksensitivität (deshalb kann ich ein sündhaft teures Intuos3 nicht verwenden - musste es glücklicherweise auch nicht selbst bezahlen ;)).

am schnellsten findest du raus, welcher treiber zum wacom-tablet gehört, wenn du diese seite aufrufst:

http://www.wacom.com/productsupport/select.cfm

z.b. ist das oben von atlantis erwähnte Bamboo Fun ein tablet mit dem 5er-treiber ... ;)

falls bei jemandem ein wacom-tablet mit 6er treiber unter Vista in GIMP drucksensitiv ist, bitte ich um info darüber ... bis jetzt habe ich noch niemanden gefunden, bei dem das funktioniert ...

zu ebay: ich kaufe viele sachen bei ebay und hab bisher noch keine schlechten erfahrungen gemacht.

wenn du aber dort auf ein wacom-tablet bietest, dann solltest du am besten vorher woanders mal schauen, was dort die tablets regulär kosten ;) (z.b. bei amazon.de) - ich habs jetzt schon ein paar mal erlebt, dass die leute bei ebay am ende für ein gebrauchtes tablet mehr bezahlen als sie für das gleiche in neu bei amazon (oder woanders) neu bezahlt hätten ...

Nazgul
14.04.2008, 14:26
am schnellsten findest du raus, welcher treiber zum wacom-tablet gehört, wenn du diese seite aufrufst:

http://www.wacom.com/productsupport/select.cfm

z.b. ist das oben von atlantis erwähnte Bamboo Fun ein tablet mit dem 5er-treiber ... ;)



Also ich hab mich entschieden, ich hab vor mir das Wacom Bamboo One für paar Euros bei Ebay zu kaufen, wenn ich micht nicht irre hat es diesen 5er Treiber, es sollte also funktionieren?

Oder liege ich falsch?
http://www.wacom.com/productsupport/drivers.cfm?os=Vista&product=MTE&CFID=3558932&CFTOKEN=68100910

peter-seth
14.04.2008, 15:38
nach meinen erfahrungen würde ich vermuten,
dass das funktioniert ... ;) :)

(garantie gibts bei software-hardware-kombinationen keine ;))

viel glück und sag mal, wie es funktioniert, wenn du es hast ...

Arathis
14.04.2008, 15:56
Das Graphire4 hat übrigens auch den 5er. Ich denke das lohnt sich im Endeffekt doch mehr, dafür auch mal fünf Euro mehr auszugeben.

peter-seth
14.04.2008, 17:42
der unterschied zwischen graphire4 und bamboo one scheint zu sein,

dass das graphire4 eine auflösung von 2000dpi "kann",
während für das bamboo one ca. 1000dpi angegeben werden

in der kleinen ausführung A6 gibts das bamboo one für ca. 40 euro plus versand (neu)
und das graphire4 in A6 für ungefähr ebensoviel - aber gebraucht ;)

EMQI
13.02.2009, 20:26
Hallo zusammen

Möchte demnächst auf ein Wacom Tablet umsteigen und habe bei Amazon eine Rezession gelesen in der das neue Bamboo wegen der "Papier" -oberfläche bemängelt wird. Dadurch soll sich der Stift innerhalb kürzester Zeit abnutzen. Als Alternative wird das (neu nicht mehr erhältliche) Graphire4 mit Folienoberfläche angepriesen.
Jetzt würde ich gern von euch "Praktikern" die Meinung zu dieser Aussage hören.

Soll ich mich bei ebay nach dem Graphire umschauen oder ist das Bamboo doch erste Wahl ?

Gruß

EMQI

Mixup!
13.02.2009, 20:53
Also ich hab das Wacom Intous1 das is auch mit folienoberfläche, ich benutz es so gut wie jeden Tag, und der Stift zeigt bis jetz noch keine sichtbaren spuren der abnutzung
die einzige sache die ein wenig nervt ist das die Folie anhebbar ist, und so manchmal kleine krümel drunter kommen, die man beim zeichnen doch sehr spürt allerdings lassen sich solche unreinheiten genau so schnell entfernen wie sie gekommen sind

Leolein
13.02.2009, 21:12
Ich hab dann mal die handvoll Themen, in denen es immer wieder um diese Frage geht zusammengefügt. Vielleicht findest Du ja in den Beiträgen, die vor Dir schon geschrieben wurden auch Antworten.

EMQI
14.02.2009, 08:58
Hallo Leolein

Deine Zusammenfassung hat mich in der Wahl eines Wacom nur bestätigt

Aber:

Meine Frage nach der Abnutzung bei den Bamboo's ist dadurch leider nicht beantwortet ;-)

Also: Frage an die Bamboo User, wie sieht es mit der Abnutzung aus?
Ist die tatsächlich so frappierend ?

Traut euch ;-)

Gruß

EMQI

Flasche
15.02.2009, 19:31
Ich hab' mein Bamboo jetzt über ein halbes Jahr und kann bisher keine Abnützung feststellen. Benutze es allerdings (aus Zeitmangel leider) nicht täglich.

Zur Not kann man ja eine eigene Folie drüberlegen bzw. kosten solche Ersatzspitzen ja auch kein Vermögen.

EMQI
17.02.2009, 22:33
Hab mir heute mal das A6 bei Media markt zeigen lassen.

Die neue Oberfläche bremst schon etwas.

Mir ist bloss nicht klar, wie ich da ein Folie drüberbekommen soll.

Mit Tesa ankleben ist dann doch schon etwas pfriemeig oder gibt es da eine

andere Möglichkeit mit Folie zu arbeiten ?

Gruß

EMQI

veipaaa
22.02.2009, 21:53
Geht evtl. Ädhäsion Folie für Fensterbilder?

Gruß
Frank

rito
13.11.2009, 08:15
Hat sich am Treiberproblem für die Wacom-Grafiktablets schon etwas geändert? Ich würde mir gerne ein INTUOS 4 kaufen. Das hat jedoch auch einen 6.X Treiber.

Warlords
02.02.2010, 15:16
Ich empfehle ja das Wacom Bamboo One. Ich habs mir gekauft. Es gab weder Probleme mit dem Treiber, noch mit der Lieferung. Ich habe sogar Zeichensoftware, die den Namen 'ArtRage' trägt, geschenkt bekommen. Is ein ganz lustiges Porgramm, bei dem man auf eine Leinwand zeichnet und die Oberfläche so einstellen kann, dass sich, wenn man den Pinsel nicht abwäscht z.B Farben vermischen und so... Und das gute ist, dass der Spaß nur an die 50 Euro reicht, was fürs Ausprobieren allemal reicht.

-War

Schradder
03.02.2010, 16:51
Hi
Ich habe mal diese Grafiktablet bei Lidl Online gefunden.
Kann ich dieses auf für Gimp verwenden oder gibt es das Probleme?

Hier:http://www.lidl-shop.de/de/Multimedia-und-Technik/SilverCrest-Grafiktablett-600U-Premium-II

13.45Uhr
07.02.2010, 10:06
Hallo,

was sagt ihr, zu diesen Grafiktablett von Lidl??

http://www.lidl-shop.de/de/Multimedia-und-Technik/SilverCrest-Grafiktablett-600U-Premium-II

Wollte es in Verbindung mit Gimp undInkscape benutzen. Fange gerade (oje..:oops:) Figuren bzw. Charaktere zu zeichnen.
Und da ist eine Maus wirklich nicht zu gebrauchen :(

lox2eagle
07.02.2010, 13:20
Zu den Daten finde ich nur Russische und polnische Seiten. Angaben zur Stiftgenauigkeit habe ich keine gefunden. Ich wäre skeptisch. Bleib lieber bei Wacom und Aiptek.

Die Einsteigermodelle (Bamboo) von Wacom sind ja mittlerweile scheinbar auch zu gebrauchen, auch wenn ich immer noch Auslaufmodelle oder gebrauchte Tablets der «Oberklasse» (Intuos) empfehlen würde. Aber auf mich hört ja keiner :D

Palatin
07.02.2010, 23:23
Wie ist das eigentlich mit diesen Stiften, haben die Batterien drin? Und wie wichtig ist die Größe der Malfläche in der Praxis? Ich habe so ein Ding noch nie benutzt und denke jetzt natürlich je größer desto besser ... aber vielleicht malt mal ja auch in der Regel nur auf ein paar Quadratzentimeter herum? Helfen diese Funktionstasten und Makros wirklich weiter?

Mir fiel jetzt dieses AIPTEK 10000U (http://www.conrad.de/ce/de/product/914751/AIPTEK-MEDIA-TABLET-10000U/) ins Auge, kann da einer etwas über die Verwendung unter Linux, speziell OpenSuse11.2, sagen? Aussagen zur allgemeinen Qualität werden natürlich auch gern genommen.

Leolein
08.02.2010, 08:14
Die Stifte von Wacom haben jedenfalls keine Batterien drin. Die funktionieren durch Induktion, was ein grosser Vorteil beim Komfort bietet. Die Grösse der Malfläche ist... nunja, ich dachte früher mit meiner Postkartengrösse käme ich mein Leben lang zurecht. Seit ich aber ein neueres (ich wollte einfach nur ein neues) und grösseres (A5 wide) habe, komme ich damit noch besser zurecht.

Wichtig ist bei der Wahl der Grösse meiner Meinung nach auch, ob man es bequem auf seinen Tisch legen kann. Es nützt also auch wenig, ein riesiges Tablet zu haben aber keinen gescheiten Platz vor dem Monitor.

Ich hab schon länger jetzt das Wacom Intuos3 A5 Wide - wobei ich die Tasten selten benutze, sie aber durchaus nützlich sind, zumal sie frei belegbar sind wie bei einer Maus mit mehreren Tasten.

lox2eagle
08.02.2010, 14:30
Mir ist A5 auch sehr angenehm, doch das hängt wohl mit Malpräferenzen allgemein zusammen. Mir persönlich wäre A4 zu groß. A6 dürfte aber prinzipiell (noch) keine wirkliche Option sein, alleine wegen der entsprechend niedrigeren Auflösung. Zum spielen reicht es sicherlich aus, andererseits kosten auch die kleinen «Probier-Tablets» Geld.

Die Tasten benutze ich praktisch nicht. Bloß die Scrollflächen. Ich bräuchte durch verschiedene Anwendungen einfach zu viele Tastenbelegungen, daß die Tastatur daneben komfortabler bleibt.

Schradder
08.02.2010, 15:45
Hi
Ich habe mit jetzt das Genius MousePen 8x6 für 59.99 gekauft.Die Treiber Installation war auch einfach.Das Grafiktablett funktioniert auch gut aber in Gimp geht es nicht.Ich kann es bei Einstellungen nicht aktivieren.Auch normal mit der Maus malen geht nicht mehr, denn beim drücken der rechten Maustaste geschieht nichts.Ich habe auch eine andere Farbe als der Hintergrund ausgewählt.Auch neu installation hat auch nicht geholfen.

PS: Bei Paint klapt alles.
Verwende Windows XP

ttlive
09.02.2011, 23:29
Ich habe mir das Wacom Grafiktablett BAMBOO besorgt und die 69,- EUR ´für A6 und 512 Druckpunkte reichen mir vollkommen aus zur Bildbearbeitung.
In Linux und Windows funtkioniert es mit Gimp ausgezeichnet.

Bei Linux habe ich mich glaube ich hier damals an die Angaben gehalten:
http://ubuntuforums.org/showthread.php?t=765915

Wenn ich das Grafik-Tablett am PC angeschlossen habe, funktioniert bei mir auch nicht mehr die Maus mit Pinsel.

Wieso das Tablett bei Dir unter Gimp nicht funktioniert ist komisch.
Hast Du in Gimp schon mal unter "Bearbeiten/Einstellungen" geschaut? (Bin leider gerade nicht an meinem PC, um zu schauen was bei mir hier hinterlegt ist.)

Terep
03.05.2013, 17:47
Kann jemand ein aktuelles Tablett empfehlen auf dem Gimp 2.8 gut funktioniert.

Es gibt wohl schon im 2stelligen Euro-Bereich eine relativ große Auswahl. Es würde mich schon reizen, es zu testen.

Der Hauptanwendungszweck soll das Zeichnen sein.

Terep

silvio
03.05.2013, 18:12
...,

kommt darauf an was du ausgeben willst.

Terep
03.05.2013, 18:54
Wichtig ist, dass es Gimp-kompatibel ist!

Es gibt schon einige unter 100 Euro. Als Einstiegsmodell will ich mir noch gerne Luft nach oben lassen; mache es aber auch von Eurer Meinung abhängig.

Über eine Empfehlung würde ich mich freuen

Terep

silvio
04.05.2013, 18:24
...,

Luft nach oben lassen ... warum kleckern wenn du klotzen kannst? ;)
Nicht falsch verstehen aber mit guten Werkzeugen lässt sich gut arbeiten.
Ich habe hier das "Wacom Intuos 5 M". Allerdings die Version ohne Touch-Funktionalität. Das Getatsche brauche ich nicht, hatte es noch nie so mit der Fingermalerei ;) :lol:
Das Intuos 5 M kann ich uneingeschränkt empfehlen. Es ist ausreichend groß um auch längere Zeit enspannt arbeiten zu können. Zubehör gibt es auch nicht zu knapp und für weniger als 'nen Fuffi zusätzlich kann man es auch kabellos nutzen. Das macht die Sache noch bequemer.
Mit GIMP habe ich bisher keinerlei Einschränkungen erfahren müssen. Vielleicht noch erwähnenswert: OS ist Windows 7 64bit

maCro
04.05.2013, 18:28
Wacom Bamboo Pen & Touch in M-Größe (allerdings einer älteren Generation) wird bei mir unter Windows 7 32-bit betrieben. Keinerlei Probleme.

Terep
04.05.2013, 21:17
Wacom Intuos 5 touch L
Profi-Grafiktablett mit Stift & Multitouch zu 415,95 Euro

Grafiktablett Intuos5 L Pen & Touch, schwarz, Stift mit Radierer und 2048 Druckstufen, aktive Fläce ca. A4, 8 Expresskeys, multifunktionaler Touch-Ring, Express View Display, Multi-Touch Funktionalität

Günstigere Geräte haben eine kleinere Arbeitsfläche; ab DIN A 6.

Zu Gimp stand in den gelesenen Rezessionen nichts. Es bleibt also das Risiko, ob es passt.
Da ich ganz am Anfang stehe und wahrscheinlich bei dem Tablett eh falsche Erwartungen habe, werde ich mit einem Kauf warten. Es sei denn, es kommen Aspekte auf, die einen ins erneute Überlegen bringen.

Danke für den Bescheid.

Terep

silvio
05.05.2013, 09:56
...,

das Intuos 5 M hat ca. DIN A5 Maß (Zugeständnis an die großformatigen Monitore)
Sofern es um Fotobearbeitung, etc. p.p. geht ist das völlig ausreichend. Soll es jeoch mehr in den Bereich zeichnen/malen gehen dann lautet die Devise: big(ger) is beautyful
Das 5L hat die selbe Funktionalität wie das 5M, welches prächtig mit GIMP zusammen arbeitet. Das hatte ich weiter oben aber schon ausgeführt.

ursa major
02.04.2014, 14:36
Hallo!

Also ich bin selbst noch nicht sehr erfahren mit Grafik-Tabletts. Ich hatte mal, vor Jahren, eines beim IT-Fachhändler Feinkost-Albrecht (Medion) gekauft das sich allerdings als weitestgehend unbrauchbar erwies und wohl ein unter Lizenz gehandeltes Aiptek war. Schön groß aber voller Macken und grobschlächtig in der Handhabung. Es dient mir heute als komfortables Mousepad.

Vor ca. einem Vierteljahr habe ich mir nun ein Wacom Bamboo Pen & Touch gekauft. Das ist in der Tat nur DIN A 6 groß (jedenfalls die Arbeitsfläche), funktioniert aber weitestgehend einwandfrei und ist zum Malen und für die Bildbearbeitung sehr hilfreich. Das Zeichnen erfordert allerdings schon eine gewisse Übung und Gewöhnung. Und beim Zeichnen langer, durchgezogener Linien wirds, aufgrund der begrenzten Fläche, schwierig. Leider muss ich auch sagen, dass die Toch-Funktion sich als eher unbrauchbar erwiesen hat. Nur einzelne Touch-Funktionen sind in einzelnen Programmen hilfreich und funktionieren akzeptabel (insbesondere in ArtRage).

Unterm Strich bereue ich die Anschaffung aber auf gar keinen Fall. Schon ne feine Sache. Für das Arbeiten mit GIMP und MyPaint sowieso, die mit dem Tablett bestens zusammenarbeiten und großartige Funktionalität bieten. In Inkscape funktioniert die Druckempfindlichkeit nur beim Werkzeug "Kalligraphisch zeichnen", und da auch nicht bei allen Pinsel-/Stiftarten (der Radierer funktioniert hier gar nicht). Das ist aber wohl auch so gedacht. Auch hier ist das Tablett ne feine Sache. Ansonsten benutze ich es vor allem mit ArtRage und Photoshop, die auch bestens mit ihm harmonieren. Ein größeres Tablett ist aber sicher besser, besonders zum Zeichnen.

Noch zwei Tipps: Sowohl in GIMP, als auch MyPaint und Inkscape musst Du das Tablett nach der Installation in den Einstellungen noch aktivieren. Und der Radierer radiert in der Grundeinstellung nicht, sondern malt mit der Hintergrundfarbe über. Den Radierer kannst Du aber jederzeit mit jedem beliebigen Werkzeug belegen indem Du einfach damit auf das entsprechende Symbol im Werkzeugkasten tippst. Z.B. eben auch mit dem Radierer-Werkzeug, das dann auch wirklich radiert.

Und: Unter Ubuntu Studio 12.04 funktionierte das Tablett bei mir auf Anhieb problemlos, da alle erforderlichen Treiber bereits mit dem OS vorinstalliert wurden.

Hoffe einen hilfreichen Beitrag geleistet zu haben!
Gruß, ursa

PS: Ach und noch ein Hinweis: Zumindest unter Windows empfiehlt es sich nach meiner Erfahrung GIMP, MyPaint und Inkscape jeweils mit dem Stift des Grafik-Tabletts zu starten, nicht mit der Maus, weil es ansonsten vorkommt, dass die Druckempfindlichkeit nicht funktioniert. Man erspart sich damit unnötige Neustarts.

Wellenreiter
18.04.2014, 18:40
Moin,
Noch zwei Tipps: Sowohl in GIMP, als auch MyPaint und Inkscape musst Du das Tablett nach der Installation in den Einstellungen noch aktivieren. Wie wird die Aktivierung durchgeführt?

Gruss, Gustav

ursa major
18.04.2014, 19:35
Hallo Gustav!

Hoffe ich erinnere mich noch richtig daran. In GIMP unter Bearbeiten>Eingabegeräte die beiden Einträge "WACOM Tablet Eraser" und "WACOM Tablet Stylus" (oder bei einem anderen Tablett entsprechend die dazu gehörigen) nacheinander anwählen und rechts auf "Bildschirm" stellen. Dann speichern und es sollte gehen.

Bei INKSCAPE unter Datei>Eingabegeräte die Einträge "WACOM Tablet Eraser" und "WACOM Tablet Stylus" anhaken und dann speichern.

In MyPaint muss, wenn ich mich recht entsinne, nur unter MyPaint>Bearbeiten>Einstellungen im Reiter "Stifteingabe" "Bildschirm" ausgewählt sein. Dann natürlich mit OK bestätigen.

Hoffe es funktioniert. Sonst frag nochmal. Und nicht vergessen den Thread im Erfolgsfall auf "Gelöst" zu setzen.

Schöne Ostern!
ursa

Edit: Ach, kannst Du ja gar nicht auf "Gelöst" setzen. Ist ja nicht Dein Thread. Ich Dummerle, war wohl im falschen Film.

Heart
23.11.2017, 18:05
Ich hänge mich hier mal mit ran...

Ich hab mir ein gebrauchtes Thinkpad Yoga S1 (Convertible) gekauft. Das hat ein Digitizer, Stylus Stift integriert (1024 Druckstufen). Ich kann also mit dem Stylus direkt im Display malen, was unter One Note z.B. auch wunderbar funktioniert.

Aber in GIMP > Eingabegeräte gibt es den Stylus schlichtweg nicht zum Auswählen/Aktivieren :(

1) Hat GIMP Digitizer/Druckstufen Support oder geht das ausschließlich, wenn man eben nicht nur einen Stylus nutzt, sondern nur, wenn man auch ein externes Tablet zum Zeichnen benutzt?
2) Hat GIMP Palm Detection Support? Weil aktuell male ich wilde Linien wenn ich meinen Handballen auf den Monitor (ins Bild) lege