PDA

Vollständige Version anzeigen : Gelöst GIMP 2.10 mit Virenalarm?


ursa major
29.04.2018, 06:37
GIMP 2.10 ist da! Leider kassierte mein Antivirenprogramm den Installer gleich ein (siehe Anhang). Ich gehe von einem Fehlalarm aus, habe die Datei aber mal zur Analyse an Avast geschickt. Das Problem wird sich vermutlich in Kürze auflösen. Auch Virus Total gibt übrigens vier Alarme aus. Wenn das Ergebnis der Analyse da ist gebe ich Bescheid.

Fred_II
29.04.2018, 09:54
Der Windows-Defender findet nichts.

ursa major
29.04.2018, 09:59
Der Windows-Defender findet nichts.
Die meisten Antivirenprogramme finden offenbar nichts. Nur vier Treffer auf Virus Total. Und höchstwahrscheinlich ist da auch nichts. Aber es wäre schon gut das ausräumen zu können. Heute wird da aber wohl keine Reaktion von den Anbietern der Antivirenprogramme mehr kommen.

ence
29.04.2018, 16:40
Hmm... Also meine AV-Software meckert nicht rum. Weder bei dem Installer, noch beim installierten Programm.
Vielleicht weil die von deinem AV-Programm gefundene Datei (trzA3A1.tmp) auf meinem Rechner gar nicht vorhanden ist.
Also zumindest wird sie weder von der AV-Software und auch nicht von Everything gefunden.
Bist du dir denn sicher, diese Datei hat wirklich Gimp mitgebracht?


Der Windows-Defender findet nichts.
Naja, dass bedeutet ja nicht viel... ;)
Der Windows-Defender ist ja nun alles andere als eine Referenz in puncto Erkennungsrate.
Sicherlich ist er etwas besser als gar keine AV Software, aber wirklich verlassen würde ich mich auf das Ding eher nicht. :lol:

ursa major
29.04.2018, 18:32
Ich habe nur den Installer gescannt, wie ich es immer mache bevor ich etwas installiere. Zuerst mit meinem Antivirenscanner, dann mit Virus Total. Aber Avast gibt relativ oft Fehlalarme, insbesondere bei EXE-Dateien. Wenn in diesem Fall nicht auch McAffee angeschlagen hätte, hätte ich das hier wohl auch keiner Erwähnung für wert befunden. Ich gehe mit hoher Wahrscheinlichkeit davon aus, dass da nichts Bedenkliches in dem Installer ist. Aber ich möchte gern ein wenig sicherer sein können. Außerdem denke ich, dass bestimmt noch andere dieses Problem haben und es insofern gut ist das hier mal abzuklären.

Zu Windows Defender: Ich würde mich auch nicht allein auf ihn verlassen wollen, obwohl ich gerade kürzlich, ich glaube auf Spiegel Online, gelesen habe, dass er völlig ausreichend sei. Aber da hört man auch ständig andere Sachen.

ence
29.04.2018, 19:37
Klar, verstehe. Mach ich ja auch so.
Ich hab eben noch einmal den auf gimp.org veröffentlichten Hashwert mit der Prüfsumme des Installers verglichen.
Der Wert stimmt überein, somit ist der Installer also der, den gimp.org veröffentlicht hat.

Ich nehme ja stark an, du hast den Installer auch direkt bei gimp.org und nicht bei chip.de oder von sonstwo heruntergeladen.
Daher bin ich etwas verwundert, woher diese komische Datei kommt.
Denn, wie gesagt, bei mir taucht diese Datei nicht auf. Zumal auch der Name nicht so klingt, als würde die wirklich zu Gimp gehören.

ursa major
29.04.2018, 20:00
So genau weiß ich es auch nicht, aber ich vermute, dass die Datei auch in meinem Installer oder auf meinem Rechner nicht wirklich vorhanden ist. Das wird wohl eine Fehlidentifikation sein. Soweit ich mich erinnere hat McAffee da auch etwas anderes gefunden oder glaubte es zumindest. Von den beiden anderen Viren-Softwares gar nicht zu reden. Die genauen technischen Hintergründe kann ich aber nicht beurteilen. Und ja, natürlich habe ich den Installer von GIMP.org. Bei Interesse kannst Du Deinen Installer ja selbst mal von Virus Total testen lassen. Dann siehst Du was da angezeigt wird.

11renner47
30.04.2018, 08:24
Hallo ursa.
Habe mich inzwischen ein wenig informiert. Ich würde darum eher dem Windows Defender vertrauen als McAffee. Das empfehlen nämlich die Leute dort https://www.trojaner-board.de/.
Mindestens einer von ihnen arbeitet bei einer Firma die Antivirensoftware herstellt. Ich glaube bei Emsisoft. Und die hat ja einen sehr guten Ruf.
Grüße.

ence
30.04.2018, 10:25
Ich will ja jetzt keine riesen Diskussion wegen dem Windows Defender anfangen, möchte aber angesichts des Beitrags von 11renner47 bzgl. der Verlässlichkeit und Vertrauenswürdigkeit des Windows Defender folgendes aus der Sicht eines Otto-Normal-Benutzers zu bedenken geben.

Als langjähriger Nutzer von Windows weiß man, dieses bringt alle möglichen Tools schon von Hause aus mit und diese tun im Prinzip auch was sie sollen.
So kann man z.B. installierte Programme über die Systemsteuerung wieder deinstallieren. Es funktioniert... meistens. Aber wirklich gründlich ist das Tool appwiz.cpl dabei nicht.
Weshalb man besser einen "richtigen" Uninstaller wie bspw. Revo oder geek verwendet. Die entsorgen alte Programme deutlich gründlicher.

Wenn man Bilder, Texte oder andere Dateien auf dem Rechner sucht, kann man die Windows Suche verwenden und mit etwas Glück findet die dann irgendwann auch das Gesuchte. Oder man verwendet eine "richtige" Suche und findet gesuchte Dateien sofort, bspw. mit Everything.

Man kann den Windows Media Player verwenden oder man nimmt den VLC, der mit zahllosen Formaten problemlos klarkommt.

Zum Betrachten von Bildern kann man die Windows Bildanzeige (Photo Viewer) nehmen oder aber man verwendet einen wirklich flotten und mit praktisch jedem Bildformat zurechtkommenden Bildbetrachter wie Irfan View oder xnview.
Und diese Aufzählung liesse sich problemlos fortsetzen.

Was ich damit sagen will ist, die Windows-Tools können zwar irgendwie das, für was sie gedacht sind, aber eben meistens nicht wirklich gut bzw. andere Tools können es deutlich besser. (daran hat sich seit Jahren, teilweise seit Jahrzehnten nichts geändert)
Und da ist die Annahme, dass der Windows Defender da keine Ausnahme macht, ja nicht sooo weit hergeholt. Was ja auch diverse Test (über deren Aussagekraft man aber durchaus auch streiten kann) regelmäßig belegen.
Seit Jahren dümpeln die Microsoft Security Produkte auf den letzten Plätzen bei diesen Tests rum.
Daher hält sich mein Vertrauen in den Windows Defender doch arg in Grenzen.

ursa major
30.04.2018, 19:03
Leider noch keine Antwort von Avast.

Ob nun Defender oder McAffee besser ist wage ich nicht zu beurteilen. Letzterer ist aber funktionsreicher, soweit ich das überblicke. Und Microsoft-Produkten gegenüber bin ich mittlerweile auch ein bisschen voreingenommen. Vor allem seit ich nun auch Windows 10 habe und von Cortana und all dem Überwachungsschnickschnack wirklich schockiert bin.

ursa major
02.05.2018, 18:58
Kleines Update: Zwar hat sich Avast noch nicht zurückgemeldet, aber ich habe die Geduld verloren und mir den Installer nochmal runtergeladen und getestet. Avast hält ihn jetzt für unbedenklich und auf Virus Total gibts nur noch eine Warnung. Man kann also wohl von einem Fehlalarm ausgehen.